Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Braune Brühe verdirbt den Badespaß

"In diese Brühe gehe ich nicht rein", sagt Matti Holst angeekelt
Mit Badespaß im neuen Pool - so wollte Familie Holst aus Beckdorf den ersten warmen Sommertag im Jahr verbringen. Voller Vorfreude füllte Vater Thomas Holst mit dem Gartenschlauch 8.000 Liter Wasser in das Becken, sechs Stunden lang. Und war entsetzt: Statt in klares Leitungswasser schaute er in eine braune Brühe, der Beckenboden war nicht mehr zu erkennen. "Da gehen wir nicht rein", waren sich die Söhne Marvin (15) und Matti (12) einig. Auch Daniela Holst, die Mutter der beiden, war schockiert: "Das soll Tinkwasser sein?"
Der Anruf beim zuständigen Wasserwerk Dollern stellte den Familienvater Thomas Holst nicht zufrieden. Mitarbeiter des Wasserwerks waren zwar sofort vor Ort, um die Rohre in Beckdorf zu spülen, wollten aber den Pool nicht neu befüllen. "Mir wurde keinerlei Entschädigung angeboten", beschwert sich Thomas Holst
Geschäftsführer Fred Carl bedauert den Vorfall, darf aber nicht anders handeln. "Wir können aus haftungsrechtlichen Gründen keine weitere Hilfe anbieten", erklärt er auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Wichtig ist: Trotz seiner braunen Farbe ist das Wasser laut Carl gesundheitlich völlig unbedenklich. Bei den braunen Schwebeteilchen handele es sich um Eisen-Mangan-Verbindungen, die sich im Grundwasser befinden. Bei der Aufbereitung wird dem Wasser Sauerstoff hinzugefügt. Danach können die Ablagerungen herausgefiltert werden. Aber weil die Rohrleitungen in Beckdorf zum Teil mehrere Jahrzehnte alt sind und früher anders gefiltert wurde, befinden sich Eisen-Mangan-Ablagerungen an den Rohrwänden. "Werden Abnahmemenge und dadurch Fließgeschwindigkeit des Wassers erhöht, was beim Poolbefüllen der Fall ist, können sich die Teilchen von den Wänden lösen", erklärt Fred Carl. "Das einzige, was wir tun können, ist, die Rohre sofort durchzuspülen, wenn wir informiert werden, und sie nach und nach zu sanieren."
Familie Holst bleibt nichts anderes übrig, als in der braunen Brühe zu baden oder den Pool neu zu befüllen. Die Rohre wurden bereits gespült und das Wasser ist wieder klar.