Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr Apensen schaut auf ein Jahr mit seltsamen Ereignissen zurück

Samtgemeindedirektor Peter Sommer verabschiedet Fred Nielsen aus seinem Amt als stellvertretender Gemeindebrandmeister (Foto: Fred Nielsen)
Als ein normales Jahr mit einigen seltsamen Einsätzen beschreibt Gemeindebrandmeister Hans-Heinrich Dammann das Jahr 2012 auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Apensen. 122 aktive Kameraden und zahlreiche Gäste kamen im Gasthof „Klindworth-Gasthof" in Sauensiek zusammen, um sich über die Bilanz der Samtgemeinde-Feuerwehr im Jahr 2012 zu informieren. Diese erstreckt sich auf 82 Einsätze, darunter 13 Brandeinsätze, 68 technische Hilfeleistungen und ein Fehlalarm. Insgesamt wurden 2.915 Einsatzstunden und diverse Stunden für Übungsdienste abgeleistet.
Zu den weniger alltäglichen Einsätzen gehörten u.a. die Personensuche in der Goldbecker-Kiesgrube und der Bergung einer Wasserleiche im Apensener „Feuerlöschteich“, sowie die Jagd nach einem Jungbullen, der Einschluß eines Kleinkindes in einer Speisekammer und die Befreiung einer Katze aus der Türverkleidung eines Pkw.
Ein weiteres wichtiges Thema der Jahreshauptversammlung waren die Querelen um den Bau der Feuerwehrgerätehäuser in Apensen, Sauensiek und Beckdorf (das WOCHENBLATT berichtete). In seiner Ansprache machte Hans-Heinrich Dammann ein weiteres Mal deutlich, dass die Feuerwehren zumindest in Apensen und Sauensiek für weitere Planungen der Gebäude nicht mehr zur Verfügung stehen. "Wir haben bereits eine perfekte und DIN-Norm-gerechte Zeichnung von der Firma Bautec vorliegen", sagt der Gemeindebrandmeister. "Davon rücken wir nicht ab." Die politischen Machtkämpfe um die Gerätehäuser haben laut Dammann jedoch dazu geführt, dass für den stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Fred Nielsen, bisher kein Nachfolger gefunden werden konnte. Nielsen hat sein Ehrenbeamtenverhältnis nach mehr als 15 Jahren auf eigenem Wunsch zum 31. März niedergelegt. Für seine Verdienste wurde er auf der Versammlung besonders geehrt
Neben zahlreichen weiteren Ehrungen und Beförderungen wurden auf der Jahreshauptversammlung der erste Hauptfeuerwehrmann Heinrich Stemmann aus Nindorf für 60 Jahre und der Hauptfeuerwehrmann Walter Augustin aus Wiegersen für 70 Jahre im Feuerwehrdienst durch den Stellvertretenden Kreisbrandmeister, Peter Winter, ausgezeichnet.

Lesen Sie dazu auch:
Apenser Feuerwehrleute sind schwer enttäuscht
oder
Feuerwehr ist zur Zusammenarbeit bereit