Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lückenlos schnelles Internet: Rund weitere 300 Sauensieker Haushalte sind mit EWE-Technik ans Glasfasernetz anschlossen

Reinhard Koroll (v. li.), Sabine Benden, Rolf Suhr und Michael Klüser zeigen den Kabelverzweiger an der Jürgen-Schumann-Straße (Foto: wd)
Nachdem die Gemeinde Sauensiek kürzlich ihr Neubaugebiet Rühmerwiesen von dem Telekommunikationsunternehmen EWE Tel mit Glasfaser-Direktanschlussen ausstatten lassen hat, dürfen sich jetzt rund 300 weitere Haushalte in der Gemeinde über eine schnelle Internetleitung freuen. "Dafür haben wir zwei Verteilerkästen mit unserer eigenen Technik erschlossen", erklärt Michael Klüser, Leiter der EWE-Geschäftsregion. Die EWE führt die Glasfaserkabel an die Verteilerkästen, sogenannte Kabelverzweiger, heran und ermöglicht mit einer Zusatztechnologie Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. "Wie hoch die Datenübertragungsrate beim einzelnen Haushalt ist, hängt aber auch weiterhin von der Länge und Qualität der kupfernen Hausleitung ab", sagt Michael Klüser. Denn im Gegensatz zu Glasfaserkabeln nimmt die Leistungsfähigkeit von Kupfer mit jedem Meter ab.
Von dem aktuellen Breitbandausbau mit der neuen Technik profitieren die Haushalte an den Straßen Amselstieg, Hasenkamp, Hauptstraße, In den Wiesen, Jürgen-Schumann-Straße, Lerchenweg, Zum kurzen Felde, Zum Litberg, An der alten Schmiede, Böschweg, Gaußring, Heidschnuckenweg, Im Dorfe, Körnstieg, Lütt-Chausee und Sittenser Straße.
Bürgermeister Rolf Suhr (CDU), sein Stellverteter Reinhard Koroll (FWG) und seine Verwaltungsvertreterin Sabine Benden freuen sich, dass damit die Gemeinde Sauensiek nahezu flächendeckend mit schnellen Internetzugängen ausgestattet ist. "Nicht nur für unsere Gewerbebetriebe, auch für die privaten Haushalte sind hohe Bandbreiten ein Muss", sagt Sabine Benden.
Dass es Sauensiek im Gegensatz zu vielen anderen ländlichen Gemeinden gelungen ist, seinen Bürgern eine derartige lückenlose Versorgung zu bieten, verdanken die Bürger der klugen Planung ihrer Kommunalpolitiker und Verwaltung. "Beim Konjunkturprogramm in Sachen Breitbandausbau ist Sauensiek gleich auf den ersten Zug aufgesprungen", bestätigt Michael Klüser. "Dadurch konnten wir bei Baumaßnahmen, die ohnehin erledigt werden mussten, auch gleich die Leitungen für die Breitbandversorgung legen."