Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wo sollen die Mieter vom ehemaligen "Gasthof Möller" in Beckdorf hin?

"Mich nimmt doch kein Vermieter!" - Johann Ahlers lebt seit sechs Jahren in Beckdorf in einer Wohnung im ehemaligen Gasthof Möller
"Wo soll ich denn bloß hin?" - Jürgen Ahlers aus Beckdorf ist ratlos. Seit sechs Jahren lebt er in einer Wohnung im Gebäude des ehemaligen Gasthof Möller an der Hauptstraße. Jetzt wurde das Haus verkauft. Der neue Besitzer, die Firma Elektro Opitz aus Isernhagen, will das Haus sanieren und die alten Mieter sollen bis Ende Juni ausziehen. Das wurde ihnen Ende April in einem Anschreiben mitgeteilt. "Das geht viel zu schnell", so Jürgen Ahlers. "Ich weiß nicht, was ich machen soll." Ahlers ist arbeitslos, seit vier Jahren krank und kann nach eigenen Angaben nicht richtig lesen und schreiben. "Mich nimmt doch kein Vermieter." Auch bei den anderen Bewohnern des Hauses handelt es sich um Sozialhilfe- oder Hartz-Vier-Empfänger, die zum Teil von Betreuern unterstützt werden. Eine Mieterin soll eine neue Wohnung gefunden haben, die anderen hängen noch in der Luft. "Wir haben uns an die Gemeinde in Apensen gewendet, sind zum Sozialamt nach Stade geschickt worden und dort wieder an die Samtgemeinde Apensen verwiesen worden", erzählt Ahlers resigniert.
Währenddessen haben erste Sanierungsarbeiten am Haus bereits begonnen. "Wir haben aufgrund der Arbeiten kein Telefon und kein Internet mehr", berichtet Bewohner Waldemar Minkus. Er und die Bewohnerin Andrea Richter lassen sich von einem Anwalt vertreten. "Wir sollten den Schuppen innerhalb von 14 Tagen räumen", sagt Andrea Richter. "Dagegen haben wir uns gewehrt." In ihrem Garten hat sie eine Teichanlage eingerichtet. "Die sollte wegen der Sanierungsarbeiten ebenfalls weg."
Der neue Inhaber Roland Müller erklärt die Eile mit dem maroden Zustand des Hauses. "Es muss dringend saniert werden, die Dachbalken sind morsch, die Kellerwände müssen trocken gelegt werden. Eine Wohnung ist komplett verwahrlost. Da muss schnell etwas passieren." Er habe nicht vor, jemanden auf die Straße zu setzen. Aber das Haus müsse in Ordnung gebracht werden. Einen Bewohner habe er sogar persönlich zur Alkoholentgiftung ins Krankenhaus gebracht, eine weitere Mieterin ziehe in eine Wohnung im Gebäude der ehemaligen Gaststätte Jägersruh in Beckdorf, das er ebenfalls gekauft und saniert habe. Weitere Bewohner wolle er mit Hilfe des Sozialamts und der Arge umsiedeln. "Ich gebe mir wirklich alle Mühe", sagt er. Nach der Sanierung wolle er das Haus vermieten, ein Teil des Gebäude solle gewerblich genutzt werden.
Siegfried Stresow, Bürgermeister von Beckdorf (SPD), liegt noch kein Bauantrag vor. Er sprach mit den Bewohnern und will sich jetzt erst einmal schlau machen. "Dass das Haus saniert werden muss, steht außer Frage. Die Frage ist, wie man mit den Menschen umgeht."