Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Container für Asylbewerber sind in Sauensiek schon aufgestellt: Warum sich die Ortsvorsitzenden der SPD und der CDU besonders darüber freuen

Rolf Scheibel und Susanne Greiser freuen sich über die Container in Sauensiek
Sauensiek: Container | "So macht Politik Spaß", sagt Susanne Greiser, SPD-Ortsvorsitzende in der Samtgemeinde Apensen. Gemeinsam mit ihrem Pendant Rolf Scheibel, dem Ortsvorsitzenden der CDU, hat sie die Container für Asylbewerber ausfindig gemacht, die gerade in Sauensiek und voraussichtlich in der kommenden Woche in Beckdorf aufgestellt werden. Unter normalen Umständen dauert es rund 14 Wochen, bis die Behausungen geliefert werden. In Apensen ging das durch einen Zufall ganz schnell: Rolf Scheibel, Geschäftsführer der Firma BEG Hollenstedt und Immobilienmaklerin Greiser saßen im Rahmen einer Baubesprechung im Gewerbegebiet Heidenau mit Wolf Goger, Geschäftsführer der Firma Amtra Mobilraum zusammen. "Diese Besprechung fand in einem Container statt", erzählt Rolf Scheibel. Die beiden Politiker wussten um das Problem, eine Bleibe für Asylbewerber in Beckdorf zu finden, fragten nach und erfuhren, dass die Firma Amtra noch freie Container hatte. Während des Gespräches ließ Wolf Goger die Unterlagen zusammen stellen, die Susanne Greiser gleich auf der Heimfahrt im Apenser Rathaus abgab. "Jetzt freuen wir uns natürlich riesig, dass unser Kontakt dieses tolle Resultat gebracht hat", sagt Rolf Scheibel.
In die zwölf Container in Sauensiek sollen vier Familien einziehen. Jede Familie verfügt über einen eigenen Wohnraum sowie eine Küche und teilt sich Bad und Flur mit den anderen. In Beckdorf werden zehn Container für Einzelpersonen aufgestellt. "Alle Container werden von uns noch so gestaltet, dass sie von innen und außen wohnlich aussehen", sagt Wolf Goger.