Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Flüchtlingscontainer am Apenser Rathaus und auf dem Wiegerser Schulhof

Auf der Rasenfläche neben dem Rathaus sollen 28 Asylbewerber untergebracht werden (Foto: wd)
wd. Apensen. Noch in diesem Jahr muss die Samtgemeinde Apensen mehr Flüchtlinge als bisher geplant aufnehmen. Das heißt, es müssen kurzfristig neue Stellflächen für Container gefunden werden, um bis Ende Oktober etwa 40 weitere Flüchtlinge aufzunehmen. In einer kurzfristig anberaumten Sitzung am Montagabend entschieden sich die Politiker des Samtgemeinderats, die Rasenfläche hinter dem Apenser Rathaus für 28 Asylbewerber und den Platz auf dem Schulgelände der Grundschule Wiegersen für 16 Asylbewerber zu nutzen. Für die Bereitstellung der Container muss die Samtgemeinde 550.000 Euro aufbringen.
Vor allem über die Bereitstellung der Fläche an der Grundschule in Wiegersen diskutierten die Politiker kontrovers. Im nördlichen Bereich des Schulhofes an der Kreisstraße sollen etwa 500 Quadratmeter abgezweigt werden. Dieter Kröger (Grüne) führte an, dass es in Wiegersen andere Flächen gebe, die man prüfen sollte, bevor der Pausenhof der Schulkinder verkleinert würde. Als Beispiel nannte er u.a. Flächen neben der Sporthalle in Wiegersen, am Friedhof und einen Teil des Bolzplatzes. Die von Kröger vorgeschlagenen Flächen fanden jedoch im Samtgemeinderat keine Zustimmung. Laut Rolf Suhr (CDU), Bürgermeister der Gemeinde Sauensiek, der für die Diskussion kurzzeitig seinen Ratsvorsitz an Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer abgab, gehören sie entweder nicht der Samtgemeinde, sind verpachtet oder es sind Nachbarschaftsprobleme zu erwarten. Um mit Eigentümern anderer in Frage kommenden Flächen zu verhandeln, fehlt die Zeit.
Peter Sommer erinnerte daran, dass er in mehreren Ratssitzungen darauf hingewiesen habe, dass weitere Flächen für Unterkünfte benötigt würden und aus den Gemeinden bisher keine Vorschläge eingegangen seien. Da der Flüchtlingsstrom voraussichtlich nicht abreiße, bleibe das Thema auch weiterhin aktuell. Zwei "Notnägel" hat Peter Sommer noch in der Tasche: In Beckdorf steht eine Fläche im Gewerbegebiet zur Verfügung, und auf die geplanten Container am Apenser Rathaus kann eine zweite Etage gesetzt werden.