Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Fußgängerweg in Apensen geplant

Zwischen Bushaltestelle und Ruschwedeler Straße soll ein Gehweg gebaut werden
Apensen: Bushaltestelle | Rund 100 Schüler des Schulzentrums ins Buxtehude steigen in Apensen an der Bushaltestelle an der Stader Straße ein und aus und wechseln die Straßenseite. Darüber hinaus überqueren die Schüler der Waldorfschule die Straße, um morgens zum Unterricht und nachmittags wieder nach Hause zu kommen. Grund genug für die die Apenser Politiker, für die Sicherheit der Kinder eine Ampel in der Nähe der Bushaltestelle aufzustellen. "Da Kinder und Jugendliche immer den kürzesten Weg gehen, ist es sinnvoll, die Ampel auch in der Nähe der Bushaltestelle zu errichten", erklärt Sabine Benden, Bauamtsleiterin und stellvertretende Rathauschefin. Das bedeutet, dass das Lichtsignal nördlich der Ruschwedeler Straße stehen wird, wo sich aber auf der Westseite der Stader Straße zur Zeit kein Fußgängerweg befindet. Deshalb hat sich der Planungsausschuss der Gemeinde Apensen dazu entschieden, dem Rat den Bau eines zwei Meter breiten Gehweges von der Bushaltestelle bis zur Ruschwedeler Straße zu empfehlen. Die Kosten dafür liegen bei etwa 38.450 Euro. Für die Kosten der Ampel ist das Land Niedersachsen zuständig, das in Kürze mit seinen Haushaltsberatungen beginnt. Damit das Land die Ampelkosten in den Haushalt einstellen kann, muss der Gemeinderat Apensen jetzt einen entsprechenden Beschluss fassen.
Der Gemeinderat Apensen tagt am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr. Weitere Tagesordnung sind die Umgestaltung des Hochzeitswaldes und die Sanierung des Feuerlöschteichs in Apensen.