Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Regenwassergebühr in Apenen wird auf 3,22 Euro geschätzt

Überschwemmungsbilder von Hochwasser in Apensen, hier eins vom Juli 2014, sollen der Vergangenheit angehören (Foto: Feuerwehr Apensen/ Thorsten Plumbohm)
wd. Apensen. Die neue Gebühr für Haushalte in Apensen, die ans öffentliche Regenwasser-Kanalnetz angeschlossen sind, liegt voraussichtlich bei 3,22 Euro pro zehn Quadratmeter versiegelter Fläche. Das teilte Eckhard Dittmer von der Stadtentwässerung Buxtehude vergangene Wochen im Planungsausschuss der Gemeinde Apensen mit. Zum Vergleich: In der Nachbargemeinde Beckdorf beträgt die Gebühr 4,26 und in Buxtehude 3,05 Euro. Dittmer weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass es sich in Apensen noch um eine geschätzte Gebühr handelt. Für die Ermittlung der Flächen hatte die Stadtentwässerung Buxtehude 1.275 Fragebögen inklusive Luftbilder und Schätzungen der versiegelten Fläche an die Bewohner verteilt. Die Apenser waren sehr kooperativ, der Großteil schickte die Antworten fristgerecht zurück. Nach Ablauf der Frist schrieb die Stadtentwässerungen 350 Erinnerungen, bei 100 Grundstücken wurde die versiegelte Fläche aufgrund fehlender Angaben geschätzt.
Die Bestandsaufnahme war notwendig, weil die Gemeinde Apensen, die bisher für die Niederschlagwasser-Beseitigung zuständig war, diese Aufgabe an die Stadtentwässerung abgegeben hat (das WOCHENBLATT berichtete). "Nach vielen Problemen und Überschwemmungen aufgrund des maroden Kanalnetzes bin ich sehr froh, dass sich jetzt Profis um das Thema kümmern", sagt Kurt Matthies, Bürgermeister der Samtgemeinde Apensen (SPD). Im kommenden Jahr plant die Stadtentwässerung Sanierungsmaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 380.000 Euro.