Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir brauchen unsere Feuerwehr - nicht nur, wenn's brennt"

Dunja Paschke und Sohn Joel (4) hoffen, dass die Freiwilligen Feuerwehren endlich ihre Gerätehäuser bekommen

Wiegersener Krankenschwester hat Unterschriftenaktion gestartet

ab. Wiegersen. Beim abendlichen Grillen kam Dunja Paschke die Idee: Die 28-jährige Krankenschwester und Mutter zweier Söhne beschloss, die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Apensen mit einer Unterschriftenaktion zu unterstützen. In einem offenen Brief hatten die Freiwilligen Feuerwehren kürzlich ihren Unmut über die erneute Verzögerung des Baus der Gerätehäuser geäußert, die seit mittlerweile fünf Jahren in Planung sind. Sie erwägen, sämtliche über ihren Pflichtbereich hinausgehenden Tätigkeiten nicht mehr durchzuführen. "Das würde alle Bürger in dieser Gemeinde treffen, unter anderem auch die Kinder", so Dunja Paschke. "Es würden keine Brandschutzübungen in Kindergärten mehr durchgeführt werden und die Sicherheit meiner Kinder ist mir wichtig." Doch nicht nur dieser Aspekt liegt der besorgten Mutter am Herzen - auch Veranstaltungen seien davon betroffen wie der Laternenumzug, das Osterfeuer oder Schützenfeste. Im Alleingang startete die engagierte Bürgerin ihre Unterschriftensammlung in Kindergärten und an öffentlichen Orten. Dunja Paschke zog auch von Haustür zu Haustür. Ihr Ziel: dem Bürgermeister eine Liste mit 150 Unterschriften zu übergeben. Bei der Sitzung eines eigens dafür gebildeten Gremiums am 15. September soll der Bau der Gerätehäuser thematisiert werden. Dort erhofft sich Dunja Paschke ein positives Ergebnis: dass eine endgültige Entscheidung getroffen wird, die im Sinne der Freiwilligen Feuerwehren ausfällt.