Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Slot-Car-Marathon-Rennen in Apensen

Thomas Hartmann, Thorsten Stemmann, Rainer Harms aus Apensen sowie Jürgen Konrad aus Kassel trainieren für das große Rennen zu Ostern
Mit seinem Slot-Car-Rennen will Thomas Hartmann (43) ins Guinness Buch der Rekorde: Von Karfreitag bis Ostermontag liefern sich zwölf Carrera-Bahn-begeisterte erwachsene Männer in der Schützenhalle in Apensen ein Marathon-Rennen über 60 Stunden. Zuschauer sind zu dem Spektakel herzlich eingeladen, können rund um die Uhr vorbeischauen.
Für das Rennen hat Thomas Hartmann eine 35 Meter lange, vierspurige Bahn in der Schützenhalle aufgebaut. Die Autos, Slot-Cars, werden mit einer speziellen Vorrichtung in einer Schiene (Schlitz = Slot) auf der Strecke gehalten. Die Reifen sind aus Silikon, weil das Material fast keinen Verschleiß hat. Etwa zehn Sekunden brauchen die Fahrer, um eine Runde zurückzulegen. Dabei müssen sie vor allem in den Kurven aufpassen, dass sie richtig abbremsen und wieder Gas geben, um nicht aus der Bahn geworfen zu werden. Höchste Konzentration ist also angesagt. Wer nicht mehr fahren kann, darf sich auf einer Liege im Nebenraum zwei Stunden lang aufs Ohr legen. Da die Teilnehmer sich auf vier Teams verteilen, halten jeweils die anderen so lange die Stellung an der Rennbahn. Die Fahrer kommen aus Apensen und Umgebung, aber auch aus Buchholz und sogar aus Kassel. Trainieren konnten sie seit Anfang des Jahres im Möbelhaus Prigge, wo sie ihre riesige Bahn aufbauen durften. Mit viel Liebe zum Detail hat Thomas Hartmann eine Autosport-Welt in Miniaturformat gestaltet, mit selbst gegossenen Figuren auf den Zuschauerrängen, grünen Landschaften und winzigen Werbeschildern an den Leitplanken der Rennstrecken.
Infos: www.speedway-apensen.wg.am