Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

35 Jahre Apensener Tennisclub ATC: Der Verein feiert mit einem Tag der offenen Tür

Wann? 19.07.2015 10:00 Uhr

Wo? ATC, Zevener Str. 1, 21641 Apensen DE
Waldemar Tibor (v. li.) und Bernd Klindworth freuen sich, dass u.a. mit Mette (12), Jule (15), Jana (13), Nina (17), Nico (11) und Tim (11) bereits die dritte Generation auf der Anlage des ATC Tennis spielt
Apensen: ATC | wd. Apensen. Zu einem Tag der offenen Tür laden die Mitglieder des Apensener Tennisclubs (ATC) am Sonntag, 19. Juli, ab 10 Uhr, alle Interessierten anlässlich des 35-jährigen Club-Bestehens ein. Auf der gepflegten Anlage, Zevener Straße 1 (hinter der Classic-Tankstelle), findet ab 10 Uhr ein Jugendturnier statt. Mitglieder führen Tennis-Demonstrationen vor und auch die Gäste dürfen gerne den Schläger in die Hand nehmen.
Bei Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken können die Besucher die Anlage mit drei Sandplätzen, Clubhaus, die Mitglieder und auch die Trainer kennenlernen. Wer sich dann entscheidet, dem Verein beizutreten, zahlt als „Bonbon“ zum 35-jährigen Vereinsbestehen erst ab 2016 Beiträge. Zur Zeit hat der ATC rund 70 Mitglieder. „Der Vorteil eines kleineren Vereins ist, dass wir im Sommer jeden Tag auf unserer Anlage spielen können“, sagt der Erste Vorsitzende, Bernd Klindworth. „Tennis ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und hält bis ins hohe Alter fit.“ Er rät jedoch dazu, schon früh Trainerstunden in Anspruch zu nehmen, denn beim Tennis komme es auf die richtigen Bewegungsabläufe an.
Besonders stolz sind Bernd Klindworth und der Zweite Vorsitzende Waldemar Tibor über die wachsende Jugendabteilung. „Wir haben erstmals drei Mannschaften zu den Punktspielen angemeldet“, freut sich Klindworth, der auch als Jugendwart fungiert. Schon jetzt sei zu sehen, dass sich unter den jungen Spielern einige Talente befinden. Allerdings steht ihnen mit Constantin Pelea auch ein professioneller Trainer zur Seite, der den Nachwuchs optimal fördere. Darüber hinaus freuen sich die beiden Vorsitzenden, dass mit den neuen Jugendlichen bereits die dritte Generation auf der Anlage spielt. „Zum Teil sind es die Enkel der Gründungsmitglieder“, erzählt Bernd Klind­worth, der neben Rita Drechsel, Annette Albers, Johannes Müller, Waltraud Klindworth, Wolfgang Drechsel und Wilhelm Albers selbst zu den Gründungsmitgliedern gehört. „Wir haben damals lange nach einem geeigneten Platz gesucht“, erinnert sich der Erste Vorsitzende. Schließlich verpachtete ihnen Hinrich Meinke den ehemaligen Resthof an der Zevener Straße 1, den die Clubmitglieder dann nach und nach zu einer gepflegten Tennisanlage umfunktionierten. Die Anlage wird von den Clubmitgliedern in Schuss gehalten. Neben vielen weiteren engagierten Helfern sei es vor allem der Platzwart Hans Hermann Meinke, der sofort sehe, was zu erledigen sei. „Er ist ein Glücksgriff für den Verein“, sagt Bernd Klindworth.