Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Den Spielrhythmus gestört

Die Teilnehmer in Kutenholz

Außenseitersieg durch Kuntz/Gressus / RPC-Cup mit starkem Finale

ig. Kutenholz. Beim traditionellen Tennis-Turnier um den "RPC-Cup" gab es einen Außenseiter-Sieg: Das Doppel Bodo Kuntz (TC Fredenbeck) und Michael Gressus (VfL Stade) besiegte im Finale die favorisierten Jochen Matiszik und Thomas Steffens vom VfL Stade mit 4:2. Das Sieger-Duo verstand es meisterhaft, mit hohen Bällen den Spielrhythmus ihrer Gegner zu stören.
In der Vorrunde absolvierte jeder Spieler vier Begegnungen mit wechselnden Partnern über jeweils 20 Minuten. Auf der Basis der dabei erzielten Ergebnisse wurden dann feste Paarungen für den weiteren Turnierverlauf zusammengestellt.
Im Viertelfinale qualifizierten sich Helmuth Aukthun (ASC Cranz-Estebrügge)/Marian Hoffmann (MTV Hesedorf) knapp mit 5:4 Punkten gegen Rainer Schnackenberg (TCF)/Peter Meyer (ASC) sowie Bodo Kuntz (TCF))/Michael Gressus (VfL) mit 4:2 Zählern gegen Klaus Matthies (Himmelpforten)/Jens Rosner (VfL) für das erste Halbfinale - ebenso wie Matiszik/Steffens (VfL) mit einem deutlichen 6:2 Sieg gegen Michael Neumann (TCF)/Hans-Martin Holst (VfL) sowie Carsten Rüther (VfL)/Helmut Bardenhagen (TCF) mit einem 4:2 Erfolg gegen Heinz Brandt (MTV Hesedorf)/Klaus-Dieter Koschnik (TCF) für das zweite Semifinale.
Während sich Kuntz/Gressus beim 5:1 gegen Aukthun/Hoffmann überzeugend den Finaleinzug sicherten, gelangten Matiszik/Steffens erst nach einem hart umkämpften 4:2-Sieg gegen die starken Rüther/Bardenhagen in das Endspiel.