Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zurück zur alten"Leichtigkeit"

Da muss hart zugepackt werden - Beckdorf trifft in der Rückrunde gleich auf Lemgo II

Handball-Drittligist Beckdorf fehlte in der Hinrunde die Konstanz / Auftaktspiel gegen die Bundesliga-Reserve von Lemgo

ig. Beckdorf. "Wir müssen in der Rückrunde die Leichtigkeit wieder finden", fordert Lars Dammann. Und: "Der Mannschaft fehlte in der Hinrunde die Konstanz. Sonst wäre eine noch bessere Platzierung möglich gewesen." Gleichwohl: Der Trainer des Handball-Drittligisten SV Beckdorf ist mit Platz sechs nach der Hinrunde zufrieden. Der eine oder andere Beobachter habe vorab wohl mehr vom niedersächsischen Team erwartet. "Man weiß aber, dass man den Erwartungen nicht immer gerecht werden kann", so der Coach.
Vor Saisonbeginn kämpfte der Geestclub mit massiven Hallenproblemen. Der Mannschaft stand keine eigene Halle zur Verfügung. Grund: Die Sportarena wurde wegen eines Wasserschadens saniert. Nur mit viel Aufwand gelang es, Trainingszeiten in fremden Hallen zu ergattern. Dammann: "Trotzdem gab es in den ersten Spielen Siege gegen Lemgo II und Fredenbeck."
Zunächst sei alles so verlaufen, wie viele es erwartet hatten: SV Beckdorf, einer der ärgsten Verfolger der Aufstiegsaspiranten Henstedt-Ulzburg und HF Springe werden." Doch dann folgte die Partie in Berlin, die man lange dominierte, aber dann noch im Verlauf der zweiten Halbzeit unnötig verlor. Deutlich wurde, was dem SV fehlt: Vertrauen in die eigenen Stärken. "Dies sollte sich wie ein roter Faden durch die Hinrunde ziehen", resümiert der Coach.
Was dem Coach gefällt: Die Neuzugänge wie Tobias Hesslein, Janek Kapahnke und Jan Fieritz haben sich gut eingefügt. Was den Trainer ärgert: Im Rückraum hingegen ist Christopher Behre noch nicht in der 3. Liga angekommen. "Auch Vito Clemens konnte seine Leistungen noch nicht stabilisieren", urteilt Dammann. "In der Rückrunde müssen sich die beiden Spieler und auch Ben Murray steigern."
Auch müsse abgewartet werden, wie schwer der Weggang von Torhüter Arturs Kugis sich auswirke.
Das Auftaktspiel ist für Beckdorf schon ein "Hammer": Die Dammann-Sieben trifft auswärts auf die HSG Handball Lemgo II. "Gleich gegen die Bundesliga-Reserve. "Eine schwere Aufgabe", weiß der Coach. Am Samstag, 18. Januar, kommt es dann vor heimischen Fans um 19.30 Uhr in der Sporthalle Auf dem Delm zum "Duell" mit dem VfL Fredenbeck.