Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großer Andrang auf dem Weihnachstmarkt und verkaufsoffenen Sonntag in Apensen

Im Gemeindehaus gab es jede Menge Kunsthandwerk zu entdecken
Sabine Elmers hatte die Türen ihres Fachgeschäft "S. Elmers Dekoratives für Haus und Garten" kaum aufgeschlossen, da drängten die Kunden auch schon in den Laden. "Ich hatte kaum Zeit, die Waren vor der Tür zu dekorieren", sagt Sabine Elmers. Der verkaufsoffene Sonntag in Apensen am ersten Advent kam bei den Kunden gut an. Auch Kerstin Muchalski im Kinderparadies "Nils Traumfabrik" hatte viel zu tun. "Die Eltern kaufen schon für Weihnachten ein, aber auch für Geburtstage", so Muchalski. Besonders nachgefragt waren so genannte Sorgenfresser. Das sind Puppen, denen die Kinder Zettel mit ihren aufgeschriebenen Sorgen in den Mund stecken können. Der Sorgenfresser frisst sie dann auf.
Auch die Aussteller des Weihnachtsmarktes im Gemeindehaus waren zufrieden. "Die Besucher interessieren sich wieder verstärkt für Kunsthandwerk", freut sich Ausstellerin Nicole Scheibel. Jürgen Kopp von Kirchenvorstand ist ebenfalls glücklich. Alle 170 Engel, die die Konfirmanden zugunsten der Restaurierung der Furtwängler Orgel in der Apenser Kirche gebastelt hatten, waren verkauft. "Für die Restaurierung fehlen uns noch rund 100.000 Euro", sagt Jürgen Kopp. An seinem Stand warb er für Patenschaften für die Orgel.