Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einbrecher als falscher Zeitungsbote

thl. Dibbersen. Als Zeitungsbote "getarnt" klingelte ein per Haftbefehl gesuchter Pole (21) vormittags an der Tür eines Einfamilienhauses am Habenberg. Als der Bewohner öffnete, drückte der Pole ihm eine regionale Zeitung in die Hand und verschwand. Der Mann merkte sofort, dass hier etwas nicht stimmt und rief die Polizei. Die Folge: Nach einer kurzen Fahndung klickten für den Polen die Handschellen.
"Der Bewohner hat genau richtig reagiert, indem er uns verständigt hat", lobt Polizeisprecher Lars Nickelsen. "Es ist davon auszugehen, dass der einschlägig bekannte Mann einen Einbruch plante." Es sei nicht unüblich, dass Täter zunächst an den Häusern klingeln um festzustellen, ob jemand da sei. Wird dann geöffnet, fragen die Gauner nach einem Glas Wasser, dem Weg zu einem bestimmten Ort oder einer nicht existierenden Person. Nickelsen: "In so einem Fall bitte sofort die 110 anrufen."