Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gefälschte Papiere vorgelegt

thl. Buchholz. Das ist schon sehr dreist! Bei einem Verkehrsunfall in Buchholz legte ein 67-jähriger Pkw-Fahrer den Beamten täuschend echt aussehende Kopien seines Führerscheins und seiner Zulassungsbescheinigung vor. Diese hatte er selbst als Farbkopien hergestellt und entsprechend gefaltet, sodass sie wie Originale wirkten. Dazu gab er an, dass er immer mit den Kopien unterwegs sei, weil er den Aufwand scheue, falls er die Originalpapiere verlieren sollte, diese neu zu beschaffen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass im Rechtsverkehr, also insbesondere bei Polizeikontrollen nur Originalpapiere akzeptiert werden. Auch schreibt das Gesetz vor, dass die Originalpapiere mitgeführt und bei Kontrollen ausgehändigt werden müssen. Das Vorlegen einer schwarz-weiß Kopie kann ein Verwarngeld in Höhe von 10 Euro nach sich ziehen.