Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großfeuer vernichtet Einfamilienhaus

Mit Spezialsägen wurden Löcher in die Wände gesägt, um an Glutnester heranzukommen (Foto: Feuerwehr)
thl. Trelde. Ein Großfeuer hat am späten Freitagabend ein zum Zeitpunkt des Brandausbruchs unbewohntes Einfamilienhaus in der Straße „An der Bremervörder Bahn“ in Trelde vollständig vernichtet. Dabei entstand ein immenser Sachschaden.
Beim Eintreffen der Retter aus Trelde, Sprötze und Buchholz schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dach und sämtlichen Fenstern des in Holzbauweise errichteten etwa 15 x 10 Meter großen eingeschossigen Gebäudes. Da aufgrund der Brandintensität ein Innenangriff nicht mehr möglich war, wurde umgehend ein massiver Außenangriff eingeleitet. Mit sechs Strahlrohren wurde das Feuer von allen Seiten bekämpft und rasch unter Kontrolle gebracht. Schwierigkeiten bereiteten der Feuerwehr neben dem dichten Bewuchs des Waldgrundstücks, der den Einsatz der Buchholzer Drehleiter unmöglich machte, vor allem die Brandnester in der Isolierung der Außenwände. Mit einer Spezialsäge wurden deshalb mehrere große Löcher in die Wände gesägt, um auch an die letzten Glutnester heranzukommen. Insgesamt waren mehr als 80 Retter im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in die frühen Morgenstunden hin. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.