Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grundlos vor der Polizei geflüchtet?

bim/nw. Hanstedt. Ohne erkennbaren Grund vor zivilen Polizeikräften geflüchtet und einen Schaden von 40.000 bis 50.000 Euro verursacht hat ein BMW-Fahrer (19) am frühen Samstagmorgen in Hanstedt. Als die Polizisten ihn - ausgestattet mit Polizei-Warnwesten und Anhaltekelle - anhalten wollten, wendete der 19-Jährige und fuhr mit durchdrehenden Reifen und hoher Geschwindigkeit in Richtung Quarrendorf davon. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, konnten den flüchtenden BMW mit Winsener Kennzeichen aber zunächst nicht einholen. In Quarrendorf fanden sie das Fahrzeug dann verunfallt vor. Der Fahrzeugführer aus Hanstedt hatte aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über den BMW verloren und war nach links von der Straße abgekommen und dort in eine Mauer gekracht. Durch den Aufprall überschlug sich der Pkw, der ein 2x3 Meter großes Mauerstück gegen drei geparkte Pkw schleuderte. Als die Polizisten eintrafen, hatte sich der BMW-Fahrer bereits aus dem zerstörten Fahrzeug befreien können. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein Rätsel bleibt den Beamten, warum der Mann vor der Polizeikontrolle geflüchtet war. Er war nämlich völlig nüchtern, und einen Führerschein besitzt er auch. Selbst eine Durchsuchung des Fahrzeuges ergab keinen Hinweis für den Grund der Flucht.