Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizei schnappt zwei Drogendealer in Buchholz

Symbolbild: Jugendliche dealen mit Drogen. Dumm für die, wenn die Polizei dabei zusieht (Foto: Polizei-Beratung.de)
thl. Buchholz. Straßendrogenhändler haben es in Buchholz derzeit schwer. Wie aus dem Nichts tauchten in den vergangenen Tagen plötzlich Beamte auf Fußstreife auf, störten das Geschäft und stellten in zwei Fällen jeweils mehr als zehn Gramm Drogen sicher.
Nach einem Kontrollgang durch die Innenstadt betraten Zivilfahnder der Buchholzer Wache am Sonntag um 16.45 Uhr den Rathauspark. In diesem Moment kam es zwischen zwei jüngeren Personen zu einer szene-typischen Verkaufshandlung. Die Beamten steuerten sofort auf das Duo zu. Einer der Verdächtigen konnte sich allerdings noch rechtzeitig auf sein Rad schwingen und die Verfolgung gegen den Polizisten mit den Pedalen für sich entscheiden. Dem zweiten Tatverdächtigen, der zu Fuß im Park war, gelang das nicht.
Bei der Durchsuchung des polizeibekannten 16-Jährigen fanden die Beamten mehr als 13 Gramm Marihuana, bereits in Zwei-Gramm-Verkaufseinheiten portioniert. Dazu hatte der junge Mann klassisches Drogengeld bei sich, über 300 Euro, vornehmlich in 5er- und 10er -Scheinen. Der Frage, ob er sich auf diese Weise sein Taschengeld aufbessere, entgegnete der Schüler nur mit einem Nicken.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde auch sein Wohnbereich
in der elterlichen Wohnung in Buchholz durchsucht, dort konnte allerdings nichts gefunden werden. Auch nach dem zweiten Tatverdächtigen fahndet die Polizei inzwischen.
Ein weiterer Erfolg gelang den Beamten am Dienstag kurz nach 2 Uhr morgens. Eine Gruppe junger Leute kam einer Polizeistreife zu Fuß über die Wohlaubrücke entgegen. Die Beamten wurden im Dunkeln noch von Büschen verdeckt, als einer der Beteiligten sich lauthals für einen Joint bedankte. Pech für die Gruppe, denn in diesem Moment standen die beiden Beamten der Buchholzer Wache vor ihnen.
Einen 22-jährigen Buchholzer aus der Gruppe kannten die Polizisten bereits gut, er war wegen diverser Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten, darunter auch Fahrraddiebstähle. Da er wiederum ein Rad mitführte, dessen Herkunft er nicht plausibel erklären konnte, wurde er überprüft und durchsucht. Dabei fanden die Fahnder mehr als elf Gramm Marihuana in einer Kugel aus Alupapier.
Gegen beide Tatverdächtige wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, zur Zeit wird noch geprüft, ob das sichergestellte Fahrrad im zweiten Fall möglicherweise gestohlen ist. Drogenhändlern rät die Polizei auf ihre kriminellen Handlungen zu verzichten, denn die Ordnungshüter wollen ihre Fußstreifen noch verstärken.