Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Streitereien in Flüchtlingsunterkünften

(os). Drei Einsätze in Flüchtlingsheimen musste die Polizei an diesem Wochenende abarbeiten. Am Samstagabend gerieten in Tötensen ein 21-jähriger Algerier und ein 22-jähriger Marokkaner aneinander. Die Polizisten konnten die Streithähne zunächst trennen, allerdings war der 21-Jährige so in Streitlaune, dass sich sein Zorn nun gegen die Beamten richtete. Nachdem der Mann einer Polizistin gegen die Hand geschlagen hatte, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. In der Nacht zu Sonntag wurde die Polizei in die selbe Flüchtlingsunterkunft gerufen. Anwohner hatten einen angetrunkenen Bewohner gemeldet, der mit Geschirr um sich warf und Inventar des Zimmers vom Balkon fallen ließ. Als die Polizei eintraf, fand sie den Verursacher tief schlafend in seinem Bett vor.
Bereits am Freitagabend hatte in der Asylbewerberunterkunft in Bütlingen ein betrunkener Flüchtling aus Somalia randaliert und andere Anwesende mit einer Eisenstange bedroht. Er wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen.
Ebenfalls am Freitagabend kontrollierte die Polizei in Winsen zwei ivorische Asylbewerber auf einem Fahrrad. Dabei stellte sich heraus, dass das Trekkingrad wenige Tage zuvor in Tostedt entwendet worden war. Der neue "Eigentümer" erhielt eine Strafanzeige.