Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tragischer Unfall mit drei schwer verletzten Kindern

bim/nw. Dibbersen. Drei kleine Kinder sind am Samstag gegen 11.55 Uhr bei einem tragischen Unfall auf der A1 schwer verletzt worden. Zwischen den Anschlussstellen Dibbersen und Hittfeld in Fahrtrichtung Hamburg hatte sich vor einer Baustelle ein Rückstau gebildet. Ein 59-jähriger Fordfahrer aus dem Landkreis Verden, unterwegs mit seinen drei Enkelkindern (4 , 5 und 8 Jahre alt) erkannte nicht das Stauende. Er fuhr nahezu ungebremst auf einen stehenden VW Passat aus Hamburg auf. Die beiden Insassen des Passat (42 und 56) wurden leicht verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Passat noch auf einen BMW aus dem Landkreis Diepholz geschoben. Beim Ford entstand starker Frontschaden. Der Beifahrer-Airbag löste aus. Die drei Kinder wurden durch den Aufprall schwer verletzt und kamen stationär in ein Kinderkrankenhaus nach Hamburg. Der 59-jährige hatte sich offensichtlich total verfahren. Ursprünglich hatte er mit seinen Enkelkindern einen schönen Tag im Märchenwald bei Verden verbringen wollen, in rund 25 Kilometern Entfernung von seiner Wohnung. Irgendwo muss er falsch abgebogen sein. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.