Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unbekannte spielen Kranführer

Der Kran bewegte sich in alle Richtungen. Er wird mit Hilfe eines Steuerelements über Funk bewegt. Da dies nur eine geringe Reichweite hat, müssen die unbekannten Diebe vor Ort gewesen sein. Die Polizei fand aber niemanden.
at. Buchholz. Gudrun und Werner Ferdinand trauten ihren Augen nicht: Der riesige Baustellenkran bewegte sich wie von Geisterhand. Die Ferdinands wohnen direkt neben einer Baustelle für ein Mehrfamilienhaus am Kamillenweg in Buchholz. Nach Mitternacht schreckten sie auf und blickten aus dem Fenster. „Der Kran schwenkte in alle Richtungen und piepte laut“, erinnert sich Gudrun Ferdinand. Bauarbeiter waren um diese Uhrzeit nicht auf der Baustelle.
Die Kette, an der mit dem funkferngesteuerten Kran sonst schwere Lasten transportiert werden, schleifte über den Boden. „Sie schlug auf der Baustelle gegen die Wände des Kellergeschosses und wir hatten Angst, dass sie auch unser Haus trifft oder der ganze Kran umkippt“, sagt Gudrun Ferdinand. Das Ehepaar dachte an Kupferdiebe. „Wir sind aufmerksame Nachbarn und haben dann die Polizei gerufen“, sagt Werner Ferdinand. Die Beamten suchten in der Umgebung nach Einbrechern, fanden aber niemanden. Erst die herbeigerufene Feuerwehr kappte die Stromzufuhr und der Kran blieb stehen.
Arbeiter auf der Baustelle sahen am nächsten Tag, dass die Baucontainer aufgebrochen waren. Die Fernbedienung für den Kran war verschwunden. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und Sachbeschädigung. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.