Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

43 Vereine beim Pokalschießen des Schützenvereins Eckel

as. Eckel. Bereits zum siebten Mal veranstaltete der Schützenverein Eckel sein jährliches Pokalschießen. Das fand großem Anklang: 46 Herren- und 22 Damenmannschaften aus 43 Vereinen kämpften an acht Abenden um die Pokale.
Der große Gewinner ist der SV Wetzen. Mit 197 Ringen gewannen die Schützen den „Eckeler Eichen Pokal“. Auf dem 2. Platz lag mit 195 Ringen die Mannschaft des SV Sprötze/Kakenstorf, die Mannschaft vom SV Raven/Rolfsen belegte mit 193 Ringen den dritten Platz. Der beste Schütze ist Harald Jörn (SV Rönneburg). Auch der „Kieswerk Eckel Wanderpokal“ ging an die Schützen des SV Wetzen, die mit 197 Ringen vor dem SV Hausbruch (194 Ringe) und dem SV Trelde (193 Ringe) lagen. Bester Schütze wurde Klaus-Peter Flohr vom SV Moisburg. Das Preisschießen der Herren konnten die Wetzener ebenfalls für sich entscheiden: Werner Deutschmann wurde mit einem Gesamtteiler von 33.1 Erster. Sein Vereinskollege Markus Arnswald belegte den zweiten Platz und Martin Fauerbach (SV Heidenau) lag auf Platz drei.
Spannend wurde es beim „Eckeler Damen Pokal“: Bei den Damen vom SV Klecken und dem SV Heidenau (jeweils 142 Ringe) musste der bessere Teiler entscheiden. Die Damen aus Klecken sicherten sich den Pokal vor den Heidenauer Damen und dem SV Egestorf (141 Ringe, Platz drei). Nicole Bade vom SV Klecken ist die „Beste Dame“. Das Preisschießen der Damen konnte Bärbel Jobmann vom Tostedter SV für sich entscheiden.