Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

70 Jahre Stätdepartnerschaft

Buchholz Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (2. v. li.) beim Austausch der Gastgeschenke an (v.li.) Melanie Boulanger, Dariusz Chmura und Tarja Edry

Buchholz feierte mit Delegationen aus Canteleu, Wohlau und Järvenpää

gb. Buchholz. Es war ein Festakt, bei dem die Begegnung an erster Stelle stand. Im Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore feierten geladene Gäste, unter ihnen die Bundestagsabgeordneten Michael Grosse-Brömer (CDU) und Svenja Stadler (SPD, gemeinsam mit Delegationen der Partnerstädte runde Jübiläen der Freundschaft. Die älteste, bereits vierzigjährige Partnerschaft verbindet die Stadt Buchholz mit dem französischen Canteleu. Es folgt das polnische Wohlau mit 20 Jahren, und das finnische Järvenpää mit 10 Jahren. „Ich bin davon überzeugt, dass in Zeiten wie diesen die Städtepartnerschaften wichtiger sind denn je“, sagte Buchholz Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse in seiner Begrüßungsrede. Für die Stadt Wohlau dankte deren Bürgermeister Dariusz Chmura für die fruchtbare Zusammenarbeit. „Ihr habt Interesse für uns gezeigt, uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden, eure wertvollen Erfahrungen mit uns geteilt. Wir werden nie eure Hilfe vergessen, die ihr unseren, während der Flutkatastrophe 1997 schwer vom Schicksal geschlagenen Einwohnern geleistet habt“, sagte Dariusz Chmura. Von „40 Jahren unverbrüchlicher Freundschaft“ sprach Melanie Boulanger, Bürgermeisterin von Canteleu. Sie erinnerte an die Aufmerksamkeit und die Sympathiebezeugungen anlässlich der Attentate auf „Charlie Hebdo“ und Paris. Im Rahmen des Gastgeschenkeaustausches überreichte Melanie Boulanger Jan-Hendrik Röhse ein Licht, das auch die nächsten 40 Jahre Partnerschaft erleuchten soll. Auf deutsch wandte sich Tarja Edry, Ratsvorsitzende der Stadt Järvenpää an die Festversammlung. Sie hob die Gemeinsamkeiten beider Städte hervor, und zeigte sich beeindruckt von der Offenheit der Buchholzer und deren Wunsch, die verbindenden Eigenschaften beider Orte und ihrer Menschen herauszufinden.