Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abi in der Tasche - was nun?

FSJ im Krankenhaus: Antonia McCuen bringt den Patienten ihr Frühstück (Foto: Krankenhaus Winsen)

Freiwilliges Soziales Jahr in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen

as. Winsen. Das Abi in der Tasche - aber keinen Plan. So geht es vielen jungen Erwachsenen. Antonia McCuen aus Radbruch hat sich deshalb entschlossen, nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu machen. Ein Jahr lang arbeitet die 19-jährige auf der Inneren Station des Krankenhauses Winsen.
Ein Arbeitstag:
Antonias Dienst beginnt um 6 Uhr. Zunächst steht das Wecken, Wiegen und Waschen der Patienten an. Sie seift Rücken ein, trocknet Füße ab und bezieht die ersten von durchschnittlich 15 Betten am Tag.
Um 8 Uhr ist Frühstückszeit. Antonia hilft einer Patientin beim Tablettenschlucken und versucht, auch kurzfristige Änderungen der Frühstücksbestellung zu ermöglichen.
Um 9 Uhr hat Antonia ein paar ruhige Minuten. Sie leert den Wäschesack und desinfiziert zum gefühlt 100. Mal an diesem Tag die eigenen Hände.
Um 11.30 Uhr gibt es Mittagessen. Antonia trägt Tabletts in die Zimmer und aus den Zimmern. Dazwischen Wäschewechsel.
Um 14 Uhr macht sie Feierabend.
Auch wenn die Pflege anstrengend ist, gefällt Antonia der Job. Sie hat während ihres FSJ gemerkt, dass sie gut mit Menschen umgehen kann. „Krankenhausarbeit ist genau mein Ding“, sagt sie. Deshalb will sie sich um einen Studienplatz im Gesundheitswesen bewerben.
• In den Krankenhäusern Buchholz und Winsen gibt es neben dem FSJ auch die Möglichkeit, im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes tätig zu werden. Infos beim Krankenhaus Buchholz unter Tel. 04181-13171 oder auf www.krankenhaus-buchholz.de sowie im Krankenhaus Winsen unter Tel. 04171-131071 oder auf www.krankenhaus-winsen.de.