Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Alles Walzer": 400 Gäste bei Opernball-Premiere in Buchholz

Das Ambiente in der festlich geschmückten Empore war dem Anlass angemessen
kb. Buchholz. "Alles Walzer!" Mit diesen berühmten Worten eröffnete Empore-Chef Onne Hennecke vor rund 400 Gästen am Samstag den ersten Opernball in der festlich geschmückten Buchholzer Empore. "Das ist die aufwendigste Veranstaltung, die wir je in der Empore ausgerichtet habe", so Hennecke, der die Gäste gemeinsam mit Wolfgang Schnitter von der Buchholzer Wirtschaftsrunde in seinem Haus begrüßte. Standesgemäß hatte sich am Samstagabend nicht nur das Veranstaltungszentrum herausgeputzt, auch die Gäste hielten sich an den Dress Code - die Herren im Smoking, die Damen im langen Ballkleid. Es gab es viele schöne Roben zu sehen und die Herren machten im "black tie"eine gute Figur. "In den letzten 20 Jahren wurden in Buchholz nicht so viele Smokings verkauft, wie in den letzten Wochen", scherzte Gastgeber Onne Hennecke.
Ein Opernball ohne Debütanten, das ist nicht nur in Wien sondern auch in Buchholz undenkbar. Die Aufregung vor ihrem großen Auftritt, verbargen die jungen Tanzpaare, die sich im Vorfeld des TSK Buchholz 08 auf ihr Balldebüt vorbereitet hatten, jedoch geschickt und begeisterten ihr Publikum mit einer perfekt einstudierten Choreographie. Lange bitten ließen sich im Anschluss auch die anderen Gäste nicht. Im Handumdrehen füllte sich das Tanzparkett, über dem die prunkvollen Kronleuchter, die eigens aus den Niederlanden geliefert worden waren, schwebten. "Wann hat man schon einmal eine so schöne Gelegenheit, tanzen zu gehen", freute sich ein Paar.
Für einen reibungslosen Ablauf des Abends sorgte nicht nur das Empore-Team, sondern auch die Mannschaft vom "Lim's", das für den Service zuständig war. Das "Lim's" und das "Henry's", das Restaurant des Hotels "Zur Eiche" sorgten auch für die kulinarischen Genüsse, zu denen u.a. Currywurst mit Blattgold zählte. "Wir wollen uns heute alle wie Promis fühlen", so Onne Hennecke.
Dafür sorgte auch der eingerichtete Limousinen-Service von Mercedes Tesmer, der die Gäste nach dem Ball sicher nach Hause chauffierte. Vorher ging es aber noch ins "Lim's". Dort ging die Party ab 23.30 Uhr mit Musik vom hauseigenen DJ weiter.
Eine rundum gelungene Veranstaltung, die aber, so Empore-Chef Onne Hennecke, nicht ohne die Unterstützung der Sponsoren denkbar gewesen wäre. Dazu zählen Mercedes Tesmer, das WOCHENBLATT, die Buchholzer Wirtschaftsrunde und die Sparkasse Harburg Buxtehude.