Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Am Drahtesel schrauben und werkeln

Präzisionsarbeit: der Container wird aufgestellt

Das Buchholzer Bündnis für Flüchtlinge organisierte einen Container für die Fahrradwerkstatt

as. Buchholz. Neugierig verfolgten die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte an der Bremer Straße in Buchholz, wie jetzt der Container für die geplante Fahrradwerkstatt angeliefert wurde.
In der Werkstatt sollen gemeinsam mit den Flüchtlingen kaputte Fahrräder repariert, alte Drahtesel aufgearbeitet oder neue Räder aus alten Ersatzteilen gebaut werden. Das Angebot richtet sich an Flüchtlinge in Buchholz und ist nicht gewerblich, es besteht also keine Konkurrenz zu den bestehenden Fahrradwerkstätten.
„Gerade die Mobilität ist wichtig für die Flüchtlinge“, sagt Heinrich Helms, Sprecher der Buchholzer Bürgerinitiative „Bündnis für Flüchtlinge“. „Dabei ist das Fahrrad das Verkehrsmittel Nr. 1“, betont er.
Das Gelände der größten Buchholzer Flüchtlingsunterkunft sei aufgrund der kurzen Wege der ideale Ort, und es könnten auch die Bewohner der benachbarten Unterkünfte für Flüchtlinge und Obdachlose von der Werkstatt profitieren, so Helms.
Bis geschraubt werden kann, muss jedoch noch einiges getan werden. Der Container benötigt eine Aufarbeitung und einen neuen Anstrich. Hierfür wird noch Farbe benötigt - wer noch Außenfarbe oder helle Metallfarbe für den Innenraum übrig hat, kann sich gern an Heinrich Helms (Tel. 04181 - 214788) wenden. Auch muss noch der Stromanschluss gelegt werden. Human Care, der Betreiber der Unterkünfte, will sich den Anschluss mit den Schraubern teilen.
Die Werkstatteinrichtung und das Werkzeug werden zum Teil von Peter Parge, der schon seit einiger Zeit die Flüchtlinge mit Fachwissen und Fahrrädern versorgt, beigesteuert. Das Cycle-team unterstützt die Werkstatt mit Fahrrädern oder Ersatzteilen.
Das Tostedter Unternehmen Mobilo spendete den 20-Fuß-Container, und den Transport organisierte Lindner Transporte aus Hollenstedt. „Das Bündnis für Flüchtlinge ist allen Sponsoren für die Unterstützung enorm dankbar“, so Heinrich Helms.
• Die Werkstatt ist auf Spenden von Fahrrädern und Ersatzteilen sowie Reparaturwerkzeug und Farbe angewiesen. Wer Fragen zu dem Projekt hat, etwas spenden möchte oder der Werkstatt mit Rat und Tat zur Seite stehen will, wendet sich an Heinrich Helms. Informationen zum Bündnis für Flüchtlinge gibt es unter www.buendnis-buchholz.de.