Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aus "Shanty" wird "Heide-Witzka"

12,50 Meter lang, vier Meter breit: So sieht die neue "Heide-Witzka" aus (Foto: Segelkameradschaft Buchholz)

Nach Totalschaden der alten Yacht: Segelkameradschaft Buchholz erwirbt neues Vereinsschiff

os. Buchholz. Nach der kräftezehrenden Jubiläumstour zum 25-jährigen Bestehen mit einer fast einjährigen Fahrt durch das Mittelmeer, über den Atlantik, durch die Karibik und zurück nach Europa (das WOCHENBLATT berichtete) ließ es die Segelkameradschaft Buchholz (SKB) 2015 etwas ruhiger angehen. In diesem Jahr startet die SKB wieder durch - und das mit einem neuen Schiff: Der Verein erwarb von seinem Mitglied Hans-Joachim Schwarz die Bavaria-40-Yacht "Shanty", die in Kürze in "Heide-Witzka" umgetauft wird. So heißen die Schiffe der SKB traditionell.
Die Segelkameradschaft war zum Kauf des rund 12,50 Meter langen und vier Meter breiten Schiffes gezwungen, da die alte "Heide-Witzka", die auf der Jubiläumstour in den Jahren 2013/14 zum Einsatz kam, nach zwei Grundberührungen in der Ostsee vor Dänemark und Schweden so stark beschädigt war, "dass wir hart an der Grenze zum wirtschaftlichen Totalschaden waren", wie es SKB-Vorsitzender Jens Weidling formuliert. Die SKB entschied sich daher, das Angebot der Versicherung anzunehmen und das Wrack an eine Bootswerft in Stralsund zu verkaufen. Eine extra eingerichtete Kommission sah sich nach einem gebrauchten Schiff um, aus mehreren möglichen Yachten fiel die Wahl dann auf die "Shanty". Das Schiff liegt derzeit im Winterlager auf der Trave in Lübeck. In der Woche nach Ostern soll die neue "Heide-Witzka" dann in See stechen.
Weitere Neuerung bei der SKB: Die Ausbildung von Skippern soll neuen Schwung erhalten. U.a. bietet die Segelkameradschaft ab Ende Februar den Sportboot-Führerschein an, daneben steht auch das beliebte Kindersegeln wieder auf dem Programm. Interessenten erhalten weitere Informationen unter ausbildung@segelkameradschaft-buchholz.net.