Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Baumfällung für Landeplatz

Weiß markierte Bäume in der Nähe des Krankenhauses sollen dem Hubschrauberlandeplatz weichen

Krankenhaus Buchholz: Baumaßnahme bringt Sicherheitsplus bei Patiententransport

nf. Buchholz. Im Buchholzer Stadtwald beginnen jetzt die vorbereitenden Arbeiten für den Bau des Hubschrauber-Sonderlandeplatzes am Krankenhaus: Vor Beginn der Vegetationsphase müssen dort ca. 180 Bäume gefällt werden, voraussichtlich acht in der kommenden Woche, die übrigen Anfang kommenden Jahres.
Die dazu notwendigen Genehmigungen wurden bereits erteilt. Parallel wird der Bebauungsplan Buchholzer Park (ehemalige Zivildienstschule) aufgestellt.
Der Hubschrauber-Sonderlandeplatz wird wahrscheinlich nur selten genutzt werden, so Dr. Christian Pott, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Buchholz. Er dient dazu, Menschenleben zu retten und Patienten auszufliegen, die so schwerwiegend erkrankt sind, dass sie eine spezialisierte Versorgung benötigen. Das sind beispielsweise Unfallopfer mit Schädel-Hirn-Verletzungen oder solche, bei denen Eingriffe am offenen Herzen nötig sind. Damit Rettungshubschrauber sicher starten und landen können, müssen die Einflugschneisen frei von Baumbewuchs sein.
Das 1.500 Quadratmeter große Flugplatzgelände in Hanglage wird aufgeschüttet. Der Landeplatz wird mit Beleuchtung ausgestattet, die aber nur im Einsatzfall angestellt wird.
Die Bauarbeiten für den Hubschrauber-Sonderlandeplatz sollen Mitte 2015 beginnen, sodass der Landeplatz Ende des kommenden Jahres in Betrieb gehen kann. Das Gelände wird nicht umzäunt, sondern lediglich mit Warnschildern ausgestattet.
Während der Bauarbeiten wird der Fußpfad, der die Hermann-Stöhr-Straße mit dem Stadtwald verbindet, vorübergehend nicht nutzbar sein. Eine Umleitung über das Krankenhausgelände wird ausgeschildert.