Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BBS Buchholz: Vom Berufswunsch zur passenden Ausbildung

Organisationsteam des IBA-Tags: (v. li.) Fabian Schulte, Susanne Kappelhoff und Ferdinand von Basum

Schule führt am 10. Februar zum zehnten Mal den Informations-, Beratungs- und Anmeldetag (IBA) durch

os. Buchholz. Berufseinstiegsschule mit Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsklasse, Berufsfachschule für Hauptschüler und Realschüler, Fachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium - diese Aufzählung verdeutlicht, wie umfangreich das Bildungsangebot an den berufsbildenden Schulen in Buchholz (BBS) ist. Welches Bildungsangebot passt zu meinen Berufswünschen? Welche Voraussetzungen benötige ich für bestimmte Schulformen? Auf diese Fragen bekommen Schüler, die im Sommer von allgemeinbildenden Schulen abgehen, eine Antwort beim Informations-, Beratungs- und Anmeldetag (IBA), den die BBS in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal durchführen. Schüler und ihre Eltern sind am Samstag, 10. Februar, von 9 bis 13 Uhr in der BBS im Schulzentrum am Kattenberge (Sprötzer Weg 33) willkommen.
Unter dem Motto „Vom Berufswunsch zur passenden Ausbildung“ erhalten die Teilnehmer alle für sie notwendigen Informationen. „Viele Schüler der allgemeinbildenden Schulen kennen das Angebot der BBS nicht richtig, die Möglichkeiten der Ausbildung sind bei uns besonders breit gefächert“, erklärt Ferdinand von Basum aus dem IBA-Organisationsteam. Er ermuntert Schüler, sich beim IBA gezielt zu informieren. Alle BBS-Lehrer sind vor Ort und beraten in allen Fachrichtungen, die unterrichtet werden: Bautechnik, Gesundheit, Hauswirtschaft, Holztechnik, Informatik/Medien, Körperpflege, Metalltechnik, Pflege, Sozialpädagogik und Wirtschaft. Auch einige der aktuell 1.550 BBS-Schüler werden beim IBA eingebunden: Sie berichten über ihre Erfahrungen und geben ebenfalls Tipps für den richtigen Weg der künftigen Schüler.
Beim IBA stellt die BBS auch ihre neuen Angebote für das Schuljahr 2018/19 vor. Dazu gehört der neue Jahrgang 12 der Fachoberschulen Wirtschaft und Sozialpädagogik. In diesem verkürzten Angebot können Schüler mir einer abgeschlossenen Berufsausbildung in nur einem Schuljahr die allgemeine Fachoberschulreife erwerben. Bislang waren dafür immer zwei Jahre notwendig. Neu ist auch die berufsbegleitende Ausbildung in der Fachschule Sozialpädagogik zur Erzieherin/zum Erzieher. 
Ausgehend von ihren Berufswünschen können sich Schüler beim IBA direkt für den entsprechenden Bildungsgang anmelden. Dafür werden eine einfache Kopie des letzten Zeugnisses sowie ein vollständiger Lebenslauf inklusive Lichtbild benötigt. Wer noch eine Nacht über die Entscheidung schlafen möchte, kann das guten Gewissens tun, erklärt Fabian Schulte aus dem Organisationsteam: „Stichtag der Anmeldungen für das kommende Schuljahr ist erst Dienstag, der 20. Februar.“