Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bodybuilding mit Bikini-Figur: Amelie Sievenick aus Klecken holt beim Wettbewerb „Weserkraft Summercamp“ den vierten Platz

Sportlich: Für ihre Figur muss Amelie Sievenick (18) viel trainieren
 
Stolz präsentiert Amelie Sievenick beim Bodybuilding-Wettbewerb ihre Muskeln (Foto: privat)
as. Klecken. Fast ein Jahr lang hat Amelie Sievenick sich auf den Wettkampf „Weserkraft Summercup“ vorbereitet. Hat ihre Ernährung umgestellt und fünfmal pro Woche anderthalb Stunden lang im Fitnessstudio trainiert. Die 18-Jährige gehört zur wachsenden Anzahl von jungen Frauen, die in ihrer Freizeit Gewichte stemmen und Bodybuilding betreiben (das WOCHENBLATT berichtete).
Das Besondere: Amelie ist beim „Weserkraft Summercup“ in Bremen in der Klasse „Bikini Shape“ angetreten. „Diese Klasse soll attraktive, trainierte Weiblichkeit präsentieren. Muskelmasse und extreme Muskeldefinition sind nicht gewünscht“, lauten die Vorgaben. „Bikini Shape ist ein Einsteiger-Wettbewerb, bei dem man sich gut ausprobieren kann“, sagt Amelie Sievenick.
Bauch, Arme, Beine, Po - es gibt keine Muskelgruppe, die sie nicht durch zahlreiche Wiederholungen mit Gewichten aufgebaut und in Form gebracht hat. Früher, sagt Amelie Sievenick, sei sie sehr dünn gewesen. „Es ist toll, wenn man sieht, wie sich nach und nach mehr Muskeln aufbauen und der Körper sich verändert“, sagt Amelie Sievenick. „Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe. Dennoch erfordert die Vorbereitung viel Durchhaltevermögen.
Denn neben dem intensiven Training musste Amelie Sievenick, die zurzeit eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten macht, in den Wochen kurz vor dem Wettbewerb eine strenge Diät halten - nach Zeitplan alle drei Stunden etwas essen und bis zu sechs Liter Wasser am Tag trinken. „Die letzte Wochen waren schon hart. Wenn man im Restaurant nur Salat ohne Dressing bestellen kann, fragt man sich schon, wofür man das alles macht. Aber ich hatte das Ziel ja vor Augen“, sagt Amelie Sievenick.
Ihre Familie und Freunde waren anfangs noch skeptisch, jetzt unterstützen sie Amelie und freuen sich über ihre Erfolge. Ihre Freundin Nathalie hat sie nach Bremen begleitet. „Bei einem Wettkampf ist es wichtig, jemanden dabei zu haben, der einen ein wenig umsorgt“, sagt Amelie. Denn in den letzten Stunden, bevor es auf die Bühne geht, werden die Beine hochgelegt. „Damit verhindert man, dass sich Wasser in den Beinen sammelt“. Das bedeutet aber auch Essen, Trinken und Schminken im Liegen.
Nervös war Amelie vor dem Wettbewerb nicht. Souverän präsentierte sie sich im Abendkleid auf der Bühne und zeigte im Bikini beim Posing ihre Muskeln. Auch wenn sie mit dem vierten Platz das Siegertreppchen knapp verpasst hat, ist Amelie zufrieden. „Jetzt will ich weitermachen. Wenn man einmal mitgemacht hat, möchte man mehr“, sagt Amelie.
Sie rät anderen Einsteigern dazu, sich für die Wettkampf-Vorbereitung unbedingt einen Coach zu suchen. „Die Diät schwächt den Körper, und man muss aufpassen, dass man trotzdem alle wichtigen Inhaltsstoffe zu sich nimmt. Auch das Entwässern kurz vor dem Wettkampf sollte man nur unter Anleitung durchführen“, sagt Amelie Sievenick.
Mit ihrem Coach, dem Personal Trainer und Bodybuilder Michele Grupe, bereitet sie sich jetzt auf ihr nächstes Ziel vor: die Teilnahme an den „Frey Classics“ im Frühjahr 2017.