Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Regenwasserkanal in der Parkstraße wird erneuert

Die Parkstraße wird ein neues Gesicht bekommen. Alle Baumaßnahmen sollen bis Ende 2016 abgeschlossen sein (Foto: archiv)
kb. Buchholz. Um dem in Richtung Innenstadt abfließenden Wasser mehr Raum zu geben, wird der Regenwasserkanal in der Parkstraße in mehreren Bauabschnitten erneuert. Der Startschuss für die Bauarbeiten fällt am Montag, 22. Juni. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. Damit einher geht auch die lang geplante Erneuerung der Parkstraße. Rund drei Millionen Euro investiert die Stadt in die Baumaßnahme, ein Teil davon wird auf die Anlieger umgelegt.
Der neue Kanal mit mehr als einem Meter Rohrdurchmesser soll Überschwemmungen in der Kernstadt vorbeugen und künftig einen Großteil des Oberflächenwassers aufnehmen, das von der Steinbecker Straße Richtung Süden strömt. Das dafür notwendige Regenrückhaltebecken ist bereits im vergangenen Jahr am Steinbach in Betrieb gegangen.
Für den Verkehr haben Kanal- und Straßenbau einschneidende Konsequenzen. So wird die Parkstraße ab der Einmündung Steinbecker Mühlenweg bis zur Einmündung Steinbachtal komplett - für Autos, Zweiradfahrer und Fußgänger - gesperrt. Anlieger können über die Königsberger Straße bis zur Baustelle in der Parkstraße fahren, Umleitungen sind ausgeschildert.
Nahe der Einmündung Königsberger Straße wird in der Parkstraße ab 22. Juni eine Haltestelle für Schul- und Stadtbus eingerichtet. Nach den Ferien ab 2. September wird die provisorische Haltestelle wieder aufgehoben. Die Stadtbuslinie 4103 fährt dann über die Bremer Straße in den Steinbecker Mühlenweg und der Schülerverkehr wird über eine weitere provisorische Haltestelle auf dem Schützenplatz abgewickelt. Für die Dauer der Bauarbeiten wird zudem eine zusätzliche Stadtbuslinie Treffpunkt/Schützenplatz eingerichtet.
Die Parksituation in und an der Parkstraße ist von den Bauarbeiten ebenfalls betroffen. So fallen die meisten Stellplätze in Höhe des Alten Friedhofes mit Beginn der Bauarbeiten weg. Weil Schul- und Stadtbusse via Königsberger Straße umgeleitet werden, darf darüber hinaus bis zum 2. September tagsüber in der Straße nicht mehr geparkt werden.
Mit der Kanalerneuerung wird sich das Bild der Parkstraße deutlich verändern, si ewird als verkehrsberuhigte Straße ausgebaut. U.a. vorgesehen sind partiell Einengungen der sechs Meter breiten Fahrbahn sowie Aufpflasterungen - etwa an der Waldschule und am Regenbogen-Kindergarten. Gehwege werden teils verbreitert, Bäume bleiben weitgehend erhalten. Das gilt insbesondere für jene im Bereich des Alten Friedhofs. Dafür fällt in diesem Abschnitt der Gehweg und sämtliche Parkplätze weg.