Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Den Forscherdrang geweckt

Die jungen Teilnehmer konnten beim Workshop in der Zukunftswerkstatt selbst Papier schöpfen (Foto: oh)
Kinder schöpften in der Zukunftswerkstatt Papier und lernten Drucktechniken kennen

bim/nw. Buchholz. Zu kleinen Forschern wurden jetzt die acht- bis elfjährigen Teilnehmer des Ferienworkshops "Papier?! Vielseitig - vielfältig - viel gelesen", den die Zukunftswerkstatt in Zusammenarbeit mit der in Buchholz ansässigen Firma Beisner Druck angeboten hatte. An vier Tagen wurde bei den Kindern mit Projekten und Experimenten die Begeisterung für die Themen Druck und Papier geweckt.
Die jungen Teilnehmer untersuchten die Laufrichtung und Struktur von Papier, stellten eigenes Papier her, lernten verschiedene Druckverfahren kennen und besichtigten die Druckerei Beisner Druck. Die Besichtigung der Druckerei und die dort benutzten Maschinen beeindruckten die Kinder sehr. Gleichzeitig waren sie begeistert, dass sie den Druckvorgang, den sie selbst im Kleinen bereits durchgeführt hatten, im Großen wiedererkennen konnten.
Zur Abschlussveranstaltung waren Eltern und Geschwister der Teilnehmer eingeladen. Sie ließen sich von den Kindern zeigen, was die im Rahmen des Workshops gelernt hatten und durften selbst verschiedene Experimente durchführen.
Ende August widmet sich die Zukunftswerkstatt dem Thema Mobilität. Vormittags können sich dritte und vierte Grundschulklassen für einen Vormittag zum Thema „Technik am Fahrrad“ anmelden. Nachmittags bauen Schüler der fünften bis siebten Klassen Seifenkisten.

Die Zukunftswerkstatt in Buchholz will Kinder und Jugendliche zusätzlich zum Schulunterricht an naturwissenschaftliche und technische Themen heranführen und hierfür begeistern. Einerseits soll die Lern- und Forschungsfreude bei Kindern und Jugendlichen geweckt und so der Mehrwert von Bildung vermittelt werden. Andererseits soll ein Beitrag zur Verringerung des Fachkräftemangels gerade in den so genannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) geleistet und dadurch die Region gestärkt werden.