Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Den Umgang mit Behinderten muss man lernen"

Mit dem Plakat für den Tag der Begegnung: Georg Kartzig und Karin Aygün, Ansprechpartnerin für den Inklusionsbeirat bei der Stadt Buchholz

Buchholz: Inklusionsbeirat lädt zum "Tag der Begegnung" in den Rathauspark


os. Buchholz. Behinderten im Alltag helfen und sie begleiten - das hat sich der vierköpfige Inklusionsbeirat der Stadt Buchholz auf die Fahnen geschrieben. Am Samstag, 26. August, lädt der Rat von 10 bis 13 Uhr zum „Tag der Begegnung“ im Rathauspark sowie am Jugendzentrum (Rathausplatz 2) ein. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir Barrieren zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen abbauen“, erklärt Georg Kartzig, Vorsitzender des Inklusionsbeirats. Im Gremium, das im November 2016 seine Arbeit aufgenommen hat und für diese Ratsperiode bis 2021 gewählt ist, engagieren sich zudem Britta Kamin, Cornelia Cornels-Selke und Kai Kuhlmann.
Zentrales Ziel des Inklusionsbeirats ist es, bis 2021 die Innenstadt barrierefrei umzugestalten. In diesem und im kommenden Jahr sollen 16 kleine Bauprojekte angegangen werden, z.B. das Glätten der Ablaufrinnen zwischen dem Caspers Hoff und der Breiten Straße, die für Rollstuhlfahrer schwierig zu passieren sind. Auch viele kleine Absätze, die Fußgänger nicht behindern, sehr wohl aber Rollstuhlfahrer, sollen beseitigt werden.
Beim Tag der Begegnung können Teilnehmer bei einem Rundkurs durch die Stadt in Rollstühlen eigene Erfahrungen machen, welche Barrieren derzeit noch in der Innenstadt bestehen. Zudem gibt es Rollstuhlrennen im Rathauspark sowie einen Geschicklichkeitsparcours am Jugendzentrum. Die Rollstühle werden von Blau-Weiss Buchholz (BW) sowie von zwei Sanitätshäusern zur Verfügung gestellt. Die BW-Rollstuhlbasketballer präsentieren zudem ihren Sport. „Das Kennenlernen ist das A und O. Den Umgang mit Behinderten muss man lernen“, sagt Georg Kartzig. In Buchholz leben derzeit 3.127 Menschen mit Handicap, davon 772 Schwerbehinderte.
Der Inklusionsbeirat hat keine festen Sprechstunden. Wer Fragen und Anregungen zu Themen für Behinderte hat, kann sich einfach telefonisch bei dem Gremium melden. Die Telefonnummern: Georg Kartzig (0170-8032731), Britta Kamin (0175-7593373), Cornelia Cornels-Selke (0152-28595480) und Kai Kuhlmann (0152-24511105).