Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Die Atmosphäre ist toll!": Verkaufsoffener Sonntag in Buchholz war voller Erfolg

Beim erfolgreichen Schuhkauf: Jan Eddelbüttel mit Ehefrau Nadja und Sohn Niklas
ce. Buchholz. Strahlendes Wetter, tolle Schnäppchen und attraktive Aktionen für die ganze Familie - dieser Mix macht den verkaufsoffenen Sonntag in Buchholz aus und lockte jetzt wieder Tausende Besucher in die Nordheidestadt. Sofort fündig wurden Jan Eddelbüttel (37) und Ehefrau Nadja (30) aus Ramelsloh, die für ihren dreijährigen Sohn Niklas im Schuhgeschäft "Prinz und Prinzessin" neue Sommertreter kauften.
"Wir sind hier Stammkunden, denn das Angebot und die Beratung sind immer sehr gut", war die Familie begeistert. Und hatte an dem Aktionstag noch mehr auf dem Zettel: "Wir wollen noch gemütlich Eis essen und uns in der Buchholz Galerie mit etwas Schickem für unseren anstehenden Sommerurlaub in Dänemark eindecken."
Reger Andrang herrschte in der Buchholz Galerie auch am Stand zum Sicherheit, wo der aus der TV-Serie "Toto + Harry" bekannte Torsten Heim und Promi-Bodyguard Peter Althof Einblicke in ihre Arbeit gaben. Derweil stärkten sich am Stand mit leckeren österreichischen Spezialitäten André Gibbe (69) und seine Frau Bärbel (68) aus Buchholz. "Die Atmosphäre ist einfach toll", erklärte das Ehepaar, während es eine Vesperplatte und guten Wein genoss.
Besuchermagneten waren unter anderem ebenfalls die Autoshow, die örtliche Autohäuser in der Fußgängerzone präsentierten, der Auftritt der Jazzgruppe "Hedgehog Stompers" am Empore-Teich und das Kindertheater, das der Nachwuchs von Buchholz 08 im City-Center aufführte.
Für Aufsehen sorgten schließlich die Einsätze des Comedy-Duos "Polizwei" mit "Kommissar Wadenhart" und der "Sonderbeauftragten" Ilse Berg. Sie nahmen die fröhlich reagierenden Besucher beim Verzehr "verdächtiger" Eisbecher ebenso humorvoll unter die Lupe wie beim Shopping frisch gefüllte Einkaufstaschen. "Wir wollen Entertainment pur bieten, und das gelingt uns offenbar gut", freuten sich die "Ordnungshüter".