Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Holzarten auf einen Blick : Birke, Buche oder Eiche? - Welche Hölzer sich gut zum Heizen eignen

Eichenholz ist sehr beliebt, weil es einen hohen Brennwert hat (Foto: archiv)
(cbh/nw). Je nach Holzart, sind die Brennwerte und Preise sehr unterschiedlich.Diese Holzarten eignen sich zum Heizen:
Birke
Birkenholz fällt von den Brennwerten her etwas ab, mit 1900 Kilowattstunden je Raummeter ersetzt es etwa 190 Liter Heizöl oder Kubikmeter Erdgas. In trockenem Zustand brennt das Holz schnell ab, es wir daher primär als Anzündholz verwendet. Käufer sind mit 95 bis 170 Euro je Raummeter dabei.

Eiche
Eichenholz ist sehr beliebt. Das Holz hat eine lange Brenndauer und lässt sich gut über lange Zeiträume lagern. Eiche hat einen Brennwert von etwa 2100 Kilowattstunden, das entspricht rund 210 Liter Heizöl bzw. Kubikmeter Erdgas. Kosten je Raummeter: 85 bis 160 Euro.

Kiefer
Die Kiefer hat einen relativ geringen Brennwert von 1700 Kilowattstunden je Raummeter, was der Leistung von 170 Liter Heizöl oder Kubikmeter Erdgas entspricht. Ihre Beliebtheit verdankt die Kiefer dem besonderen Duft, den sie beim Abbrand verbreitet. Die Preise liegen bei 75 bis 120 Euro je Raummeter.

Buche
Buche ist als Brennholz mit am beliebtesten. Es besticht durch ein schönes Flammenbild ohne Funken und ist zudem leicht spaltbar. Der hohe Brennwert von rund 2100 Kilowattstunden pro Raummeter ersetzt etwa 210 Liter Heizöl bzw Kubikmeter Erdgas. Der Raummeter kostet 95 bis 175 Euro.

Esche
Die Esche ist bei Kaminfans wegen ihres schönen Flammenbildes populär. Bei der Verarbeitung ist zu bedenken, dass Eschenholz zwar relativ leicht zu sägen ist, dafür aber aufgrund seiner Festigkeit nur schwer zu spalten. Da die Feuchte nur langsam entweicht, muss es mindestens zwei Jahre gelagert werden, bis es trocken ist. In Brennwert und Preis ähnelt die Esche dem Buchenholz.