Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Mediothek der Realschule am Kattenberge ist Bibliothek, Wohnzimmer und Experimentierwerkstatt

Stecken die Mitschüler mit ihrer Lesebegeisterung an: Die Lesescouts der Realschule am Kattenberge mit Lehrerin Andrea Mathiesen (re.) und Bibliothekarin Christine Wehl (2. v. re.)
as. Buchholz. „Was fällt der Prinzessin beim Froschkönig in den Brunnen?“ Diese und weitere Fragen rund um das Thema Märchen beantworteten die Fünftklässler der Realschule am Kattenberge beim großen Märchenrätsel. Ausgedacht haben sich die Aktion die „Lesescouts“ der Schule.
Im Rahmen des von der Stiftung Lesen initiierten Projekts „Lesescouts“ planen lesebegeisterte Schüler für ihre Mitschüler Aktionen und Angebote, um ihre Freude an Büchern zu wecken und sie zum Lesen zu motivieren. Die Realschule am Kattenberge ist im Landkreis Harburg die einzige Schule, die das Projekt umsetzt. In Niedersachsen gehört die Realschule zu einem Kreis von 15 Schulen, die mit ihren Schülern aktiv Leseförderung betreiben. Die 16 Lesescouts der Realschule haben sich einiges einfallen lassen, um ihre Mitschüler in die Mediothek zu locken. Mit einer Bibliotheksrallye und Unterrichtsbesuchen werden die Schüler mit der Mediothek vertraut gemacht. Das kommt an: „Nach unserer Stunde zum Thema Märchen wurden mehr Märchenbücher und -filme ausgeliehen“, sagt Lesescout Kimberly Garbers. Die Schülerinnen Anya Burchardt und Hafsa Alam haben einen Manga-Zeichen-Workshop veranstaltet. Die Neuntklässler Melanie Zellmer, Lucas Befeldt und Laura Bruns haben eine Theatergruppe ins Leben gerufen, die „Lebendigen Bücher“. Schüler setzen Figuren und Inhalte bekannter Bücher szenisch um. Gerade arbeiten sie an einer Neufassung von Romeo und Julia. „Wir wollen unsere Mitschüler auf das Angebot der Mediothek neugierig machen“, sagt Melanie Zellmer.
Denn die Mediathek hat einiges zu bieten: Rund 5.000 Medien, darunter 4.000 Bücher und 500 audiovisuelle Medien wie Hörbücher und DVDs verteilen sich in den drei Räumen der Mediothek. Gemütliche Sitzecken laden zum Lesen ein, wer recherchieren möchte, findet an einem der modernen Computer-Tische einen Platz.
„Unsere Mediothek ist nicht nur ein Ort, an dem man Bücher ausleiht, sondern sie ist das ‚Wohnzimmer‘ unserer Schule“, sagt Schulleiterin Mara-Angelika Nöhmer. Dazu tragen vor allem die 34 Schüler bei, die sich im Bibliotheksteam oder als Lesescouts engagieren. Denn die Mediothek wird von den Schülern in Eigenregie betrieben. Die betreuenden Erwachsenen, Lehrerin Andrea Mathiesen und Bibliothekarin Christine Wehl, halten sich im Hintergrund. Ausleihe, Bestandspflege, Erwerb, auch die Ausgabe von Schulbüchern - alles liegt in Schülerhand. „Hier darf man nicht nur lesen, sondern kann sich ganz viel selbst einbringen. Das finde ich toll“, sagt die Zehntklässlerin Anya.
Dass die Mediothek mehr als nur Bücher zu bieten hat, wird auch im „Making Space“ deutlich. Adam und Finn führen dort mit ihren Mitschülern in der Mittagspause Experimente durch. „Das Makey Makey ist total cool! Man kann z.B. mit Bananen oder Knete einen Computer bedienen“, sagt Adam.