Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dokumente aus der Zeit des 1. Weltkrieges gesucht

Stadtarchivarin Susanne Lang mit Feldpostkarten und Militärpässen, die sie für die Ausstellung sichtet (Foto: oh)

Stadtarchivarin Susanne Lang bereitet Ausstellung im Rathaus vor

os. Buchholz. Vor 100 Jahren tobte der 1. Weltkrieg. Weltweit wird an das grausame Schlachten erinnert, das insgesamt rund 17 Millionen Menschen das Leben kostete. In Buchholz organisiert Stadtarchivarin Susanne Lang eine Ausstellung, die unter dem Motto "Die Zeit des 1. Weltkrieges in Buchholz und den Buchholzer Ortschaften" von Mittwoch, 15. Oktober, bis Samstag, 29. November, im Erdgeschoss des Rathauses zu sehen ist. Für die Ausstellung sucht Lang noch Dokumente.
Gezeigt werden Dokumente und Fotos, die das Leben der Menschen damals darstellen. Die Besucher können in einer eigens eingerichteten Sitzecke z.B. Auszüge aus der Trelder Schulchronik sowie aus der Kriegschronik von Seppensen lesen. Heinrich Behr hat dem Archiv für die Ausstellung bereits Dokumente zur Verfügung gestellt, u.a. den Militärpass seines Vaters sowie einige Feldpostkarten.
Susanne Lang hofft auf weitere Unterstützung aus der Bevölkerung. Der Fundus des Stadtarchivs mit Gegenständen oder Dokumenten aus der Zeit des 1. Weltkrieges ist sehr beschränkt. "Es gibt doch bestimmt Menschen aus Buchholz und Umgebung, bei denen kleine Schätze auf dem Dachboden oder im Keller schlummern", sagt Susanne Lang. Wer helfen kann, meldet sich unter Tel. 04181-37929 oder per Mail unter susanne.lang@buchholz.de.