Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

DRK ist stark für Jung und Alt

Adolf Wendt ist seit 48 Jahren Mitglied im DRK (Foto: Foto: DRK)
ah. Landkreis. Bis Mai 2014 haben sich das WOCHENBLATT und das DRK anlässlich des 150jährigen Rotkreuz-Jubiläums vorgenommen, 150 neue Mitglieder für die Ortsvereine zu gewinnen. Sowohl die aktive Unterstützung wie auch eine Fördermitgliedschaft sind für alle interessant, die das Rote Kreuz unterstützen möchten. Jetzt kam eine neue Erfolgsmeldung von der DRK-Geschäftsstelle: Bereits 41 neue WOCHENBLATT-Leser folgten dem gemeinschaftlichen Aufruf und sind Mitglieder geworden.
Ein langjähriges DRL-Mitglied ist Adolf Wendt, Ortsbürgermeister von Fleestedt. Er sagt: "Ich unterstütze das Rote Kreuz, weil ich mehr als überzeugt davon bin, dass die Kitas und Krippen äußerst aktiv sind und das Soziale mit starken Ortsvereinen sehr gefördert wird!“
Adolf Wendt ist seit 48 Jahren Mitglied im DRK-Ortsverein Fleestedt und freut sich über die gute Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt. Wie bei vielen anderen der 36 DRK-Ortsvereine im Landkreis, sind auch die Fleestedter „ihrer“ Kita eng verbunden. Sie unterstützen die Einrichtung durch Spenden und ermöglichen dadurch, dass Spielgeräte oder Material für verschiedene Projekte angeschafft werden kann. Wenn dann die Kinder beispielsweise zur Weihnachtsfeier des Ortsvereins selbstgebackenen Kuchen und ein Ständchen bringen, sorgen sie bei den Senioren für Freude.
Auch in Hanstedt, Stelle, Marxen und überall im Landkreis profitieren alle Generationen vom Miteinander. Alt und Jung treffen aufeinander, wenn die Kita-Kinder für die Älteren zu besonderen Anlässen singen oder Theater spielen. Gemeinsames Basteln und Malen, Vorlesen und auch gemeinsame Ausflüge stehen in der DRK-Kita Am Steinberg auf dem Programm. Hier fühlen sich die Älteren im Beisein des Nachwuchses lebendig und die Kinder erfahren gegenseitige Toleranz.
Viele Eltern melden ihre Kinder sogar bewusst in der DRK-Kita am Steinberg an, denn ein Haus, das Generationen vereint, steckt voller Leben und Lebendigkeit. Das passt auch zum Leitgedanken des Hauses: „Gemeinsam statt einsam“.
Diesen Gedanken verfolgen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der DRK-Ortsvereine ebenfalls, wenn sie sich als Singepaten, Vorleserinnen oder Betreuer beim Mittagstisch für den Nachwuchs einsetzen. Das Engagement wird vor allem von den Senioren der jeweiligen Orte gewürdigt, denn sie genießen auch untereinander die Gesellschaft und Unterhaltung. Ob es die Vorbereitungen zu einem Frühstück, Kaffeetrinken, einem Ausflug oder Vortrag für die Älteren ist – die Aktiven werden sehr geschätzt. Und die Fördermitglieder, die mit ihrem Beitrag die Arbeit unterstützen, können sicher sein, dass sie die Gemeinschaft unterstützen und einen Beitrag zum Miteinander der generationen leisten.
Informationen zur Arbeit der DRK-Kitas und der ehrenamtlich tätigen Ortsvereine unter Tel. 04171-88900 oder www.drk-lkharburg.de