Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ehrenamtsprojekt "f.e.e": Sie knüpfen Kontakte

Bringen Ehrenamtliche und Vereine zusammen: Katrin Müller (li.) und Grit Weiland
os. Buchholz. Viele Menschen kennen das Problem: Sie wollen sich gerne ehrenamtlich betätigen und wissen nicht, wo sie das tun können. In Buchholz helfen in dieser Situation seit dem vergangenen Jahr die Soziologin Katrin Müller und die Psychologin Grit Weiland: Mit ihrem Projekt „f.e.e“ (freiwillig, ehrenamtlich, engagiert) bringen sie Freiwillige und Vereine, die Unterstützung benötigen, zusammen. In dieser Woche akquirierten die „f.e.e“-Initiatorinnen auf dem Buchholzer Wochenmarkt wieder Ehrenamtliche, auch in den kommenden beiden Wochen stellt das Duo jeweils am Mittwoch von 10 bis 12 Uhr seinen Informationsstand in der Buchholzer Fußgängerzone auf.
„Unser Angebot wird gut angenommen. Wir haben festgestellt, dass viele Vereine große Nachwuchssorgen bei Ehrenamtlichen haben“, berichtet Katrin Müller. Man habe sich zum Ziel gesetzt, Struktur in die Ehrenamtsarbeit zu bringen, ergänzt Grit Weiland. In Buchholz ist „f.e.e“ eingebettet in das vom Bundesfinanzministerium und verschiedenen Stiftungen geförderte Projekt „Engagierte Stadt“. Dieses wurde gerade um zwei Jahre verlängert, rund 25.000 Euro pro Jahr stehen in Buchholz zur Verfügung - ein Teil davon fließt in „f.e.e“.
„Wir haben mittlerweile ein gutes Bild davon, welche Hilfe von den Vereinen benötigt wird“, erklären Katrin Müller und Grit Weiland. Der Bedarf reicht von leichten Tätigkeiten bis zu zeitintensiver Vorstandsarbeit. Derzeit sucht z.B. die Kinderkrebs-Initiative Holm-Seppensen (KKI) noch Helfer für ihr Bürgerfest am 26./27. Mai. Wer sich bei einem Verein ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich unter Tel. 0176-51213136 (Katrin Müller) und 0176-54639639 (Grit Weiland) oder per E-Mail unter engagierte-stadt-buchholz@gmx.de melden. Dann wird ein Treffen vereinbart: „Uns ist der persönliche Kontakt wichtig“, betont Katrin Müller. Gemeinsam mit dem Interessenten überlegen die „f.e.e“-Initiatorinnen, in welchem Bereich sich der Bürger engagieren möchte und welcher Verein oder welche Institution entsprechenden Bedarf hat. „Wir knüpfen Kontakte“ lautet das Motto von „f.e.e“.
In Kürze weitet „f.e.e“ sein Angebot noch aus: Ab Februar findet mittwochs von 10 bis 12 Uhr eine Sprechstunde im Café International (Neue Str. 10) statt, bei dem sich Interessenten über das Projekt informieren können. Erster Termin ist der 7. Februar.
Übrigens: Wer in den kommenden beiden Wochen an den Informationsstand von „f.e.e“ auf dem Wochenmarkt kommt, erhält neben Informationen auch einen Punsch - und zwar in einem Tauschbecher. Wie berichtet, haben mit diesem Projekt verschiedene Geschäftsinhaber in Buchholz dem Wegwerf-Wahnsinn von Einweg-Kaffeebechern den Kampf angesagt. Mit „f.e.e“ und dem Tauschbecher können Bürger jetzt gleich doppelt Gutes tun.