Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Fest zum Kennenlernen

Peter Noetzel, Vorsitzender des Dorfvereins Sprötze (re.), und sein Stellvertreter Dieter Gosler hatten am Samstag beim Sprötzer Dorffest alles im Griff. Am Stand ihres Vereins durften Kinder ihr Geschick beim Wetthämmern unter Beweis stellen

Das Dorffest Sprötze war wieder einmal ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

mum. Sprötze. Eigentlich ist gutes Wetter die beste Voraussetzung für eine gelungene Veranstaltung. Allerdings nicht, wenn es einfach zu gut ist. "Uns hat es zumindest den Vormittag etwas verdorben", sagt Peter Noetzel, der Vorsitzende des Dorfvereins Sprötze. Mit vielen Helfern hatte er das Dorffest am Samstag im Herzen des Dorfes organisiert. Schon am Freitag hatten viele Leute, die einen Flohmarktstand reserviert hatten, abgesagt. Am Samstagmorgen folgten dann weitere. "Aber davon lassen wir uns nicht die Stimmung verderben", so Noetzel. Und tatsächlich strömten im Laufe des Tages immer mehr Menschen auf die kleine Festmeile. Das war die beste Bestätigung, die es für die viele Arbeit, die die Organisatoren investiert hatte, geben konnte.
"Ich finde es gerade für unsere Dorfgemeinschaft wichtig, dass es so eine Veranstaltung gibt", so Noetzel. Neubürger und diejenigen, die schon seit vielen Jahren hier zu Hause sind, bekommen die Möglichkeit, sich kennen zu lernen. "Zudem präsentieren sich hier alle Vereine, so dass man sich umfassend informieren kann." Unter anderem waren dabei: die Freiwillige Feuerwehr, der Schützenverein, die LandFrauen und der TSV Sprötze.
"Eine tolle Veranstaltung", freute sich Denise Gogolin, die mit ihren Freundinnen Lea Behrens und Marie Tzschichholtz das bunte Treiben auf dem Festplatz beobachtete. Vor allem für Kinder gab es viel zu erleben. York-Alexander Schoof ließ sich etwa von Oskar Steinhagen das Schießen mit dem Lichtpunktgewehr zeigen.