Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Hauch von Wien in Buchholz

Die Tanzfläche war gut gefüllt. Rund 400 Gäste kamen zum Opernball in die Empore in Buchholz
mi. Buchholz. Smoking und Ballkleid waren Pflicht: Rund 400 illustre Gäste aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit genossen den zweiten "Buchholzer Opernball" in der Empore.
Für einen Abend verwandelte sich die Empore Buchholz in einen festlichen Ballsaal, mit Herren in feinem Zwirn, Damen in wallenden Abendkleidern und Streichmusik im Dreivierteltakt. Es wehte ein Hauch von Wiener Charme durch die Nordheide-Stadt.
"Als wir damals die Idee vorstellten, in Buchholz einen Opernball zu feiern, waren die Reaktionen vorsichtig bis verhalten. Wir wollen allen danken, die sich dennoch für diese Idee begeistert haben. Die Tatsache, dass wir nunmehr schon den zweiten Buchholzer Opernball feiern, verdanken wir Ihnen", so die Gastgeber Emporechef Onne Hennecke und Wolfgang Schnitter von der Buchholzer Wirtschaftsrunde in ihrer Eröffungsrede. Ihr besonderer Dank galt dabei Manuela und Klaus-Günther Mohrmann vom Autohaus Hans Tesmer, der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Christoph Diedering von der Wirtschaftsrunde und WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader.
Dann war es soweit: Mit den traditionellen Worten "Alles Walzer" eröffnete Onne Hennecke den zweiten Buchholzer Opernball.
Etwas ganz Besonderes war der Ball für die jungen Debütanten, denen auch in Buchholz der erste Tanz des Abends gehörte.
Monatelang hatten sich die Jugendlichen auf diesen großen Moment vorbereitet. Sie begeisterten die Gäste mit einer an den Wiener Opernball angelehnte Choreographie, die Nick Dieckmann, Trainer der Liga-Tänzer beim Sportverein Buchholz 08, entworfen hatte. Die Tanzsportabteilung von 08 hatte die jungen Tänzer auch auf den Abend vorbereitet. Die festliche Garderobe inklusive Ballkleid hatte die Sparkasse Harburg-Buxtehude gesponsert.
Im Anschluss an die Darbietung der Debütanten war das Parkett dann auch für die Gäste freigegeben. Viele ließen sich nicht lange bitten, die Tanzfläche füllte sich schnell. Für die festliche Musik sorgte dabei das Orchester "Saiten-Sprung". Um den Service kümmerten sich das Empore-Team sowie die Mitarbeiter der Buchholzer Restaurants "Lim's" und "Henrys". Am Ende des Abends sorgte dann der Shuttle Service des Autohauses Hans Tesmer für einen sicheren Heimweg der Ballbesucher.
"Das war ein fantastischer Abend, der Buchholz über seine Grenzen hinaus strahlen lässt", zog Gastgeber Onne Hennecke Resümee.