Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrradpanne führte ins Glück: Irmgard und Adelbert Krüger feiern diamantene Hochzeit

Feiern am Donnerstag diamantene Hochzeit: Irmgard und Adelbert Krüger aus Buchholz
kb. Buchholz. Hätte sein Fahrrad an einem sonnigen Tag im Jahr 1954 nicht wiederholt gestreikt, Adelbert Krüger (81) aus Buchholz hätte seine Frau Irmgard (80) vermutlich gar nicht kennengelernt. Am 27. Juli feiert das Paar diamantene Hochzeit. Wie sie sich kennenlernten, weiß Irmgard Krüger noch genau: „Ich war mit Freundinnen auf einer Radtour unterwegs, mein Mann mit einer Gruppe Jungs, und weil die immer wieder wegen der Fahrradpannen anhalten mussten, überholten wir uns mehrfach gegenseitig.“ Im Vorbeifahren wurde gewunken und gescherzt. Schließlich trafen sich beide Gruppen an einem See und die jungen Leute kamen ins Gespräch. Adelbert, der in Hamburg-Wilhelmsburg wohnte, und Irmgard aus Rönneburg gefielen einander.
Das junge Paar traf sich öfter, um gemeinsam etwas zu unternehmen. „Wir fuhren beide gern mit dem Rad und sind oft tanzen gegangen“, erzählt Adelbert Krüger. Schnell war klar: Das ist etwas Ernstes. Doch trotz aller Verliebtheit: Ausschlaggebend für die Hochzeit im Jahr 1957 war eine eher pragmatische Überlegung. „Wir wollten in eine eigene Wohnung ziehen und dafür mussten wir verheiratet sein“, sagt Irmgard Krüger. Weil sie damals erst 20 war, musste sie ihre Eltern um Erlaubnis fragen. Die waren mit der Herzenswahl der Tochter einverstanden. Die Trauung des Paares fand standesamtlich statt.
1958 wurde Tochter Birgit geboren, 1970 die zweite Tochter Anja. Malermeister Adelbert Krüger war selbstständig tätig. Zeit, die Füße hochzulegen, gab es selten. 1972 kaufte der Handwerker das jetzige Wohn- und Geschäftshaus der Familie in Buchholz. „Das war damals im Grunde eine Ruine“, erinnert sich Adelbert Krüger. „Meine Frau fragte mich, ob ich verrückt geworden sei.“ Doch im Gegenteil: Mit viel Eigenleistung, großem handwerklichen Geschick und vielen guten Ideen schuf Adelbert Krüger in den Jahren danach ein schönes Zuhause für seine Familie und eröffnete 1976 ein eigenes Geschäft für Farben, Tapeten und vieles mehr. Irmgard Krüger, eigentlich gelernte Strickerin, stieg mit ins Geschäft ein und war im Verkauf und in der Buchhaltung tätig. Stolz macht das Jubiläumspaar, dass beide Töchter in die Fußstapfen des Vaters getreten sind. Birgit führt mit ihrem Mann inzwischen das Geschäft „Buchholzer Farbenhaus“, Anja ist als Malermeisterin tätig. Zwei Enkel und ein Urenkel vervollständigen inzwischen die Familie.
Seit dem Ruhestand verbringt das Ehepaar den Winter in Spanien, das Sommerhalbjahr in Buchholz. „An Spanien hat uns schon immer das Klima gefallen. Leider ist unser Freundeskreis dort inzwischen etwas geschrumpft“, erzählt Irmgard Krüger. Das Ehepaar arbeitet außerdem gern im Garten, große Freude bereitet ihnen der ein Jahr alte Urenkel, den der Ur-Opa liebevoll „Bärchen“ nennt. Regelmäßige Treffen mit Freunden sind dem Paar ebenfalls wichtig. Die diamantene Hochzeit feiern sie mit einem Gartenfest.
Gibt es ein Geheimrezept für 60 Jahre glückliche Ehe? Für Irmgard Krüger nicht. Sie sagt: „Wir haben uns einfach immer gut verstanden.“