Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fast 50 Oldtimer gaben sich die Ehre

Stilecht in der Kleidung der 1930er Jahre: Günter Katt und Renate Rösel mit ihrem BMW von 1930
mi. Buchholz. Ihre Fahrzeuge sind alt aber noch lange kein altes Eisen: 47 Oldtimerfans aus der Region und ganz Deutschland waren mit ihren "Schätzchen" mit von der Partie bei der ADAC Nordheide Oldtimerfahrt des Automobilclubs Buchholzer Heidering. Gemeinsam ging es auf einen 120 Kilometer Rundkurs durch den Landkreis bis zum Ziel vor der Empore in Buchholz. Der Ausflug war dabei nicht nur eine Spazierfahrt, viele Fahrer sammelten auch Punkte für den sogenannten ADAC Revival-Cup, einen speziellen Wettbewerb für Oldtimerfahrer und mussten deswegen auf der Fahrt verschiedenen Aufgaben meistern. Da galt es zum Beispiel auf einer festgelegten Stecke genau die Geschwindigkeit von 21 Stundenkilometern zu halten. Außerdem musste so gefahren werden, dass nicht zu spät aber auch nicht zu früh das Ziel in Buchholz erreicht wurde.
Beim "Zieleinlauf" an der Empore in Buchholz war die Freude groß beim Oldtimer-Zweirad-Urgestein Rüdiger Bauer, der mit seiner BMW von 1967 eine perfekte Fahrt hinlegte und damit ordentlich Wertungspunkte sammelte.
Das älteste Auto bei den Teilnehmern war wieder der 100 Jahre alte Ford Delivery von Helga und Rainer Linke. Ein echter Hingucker für die Besucher war auch der BMW D4 aus dem Jahr 1930 mit dem Günter Katt und seine Frau Renate Rösel extra aus Potsdam (Brandenburg) angereist waren. Die beiden Oldtimerliebhaber hatten sich, passend zu ihrem Auto, sogar in die Kleidung der 1930er Jahre geworfen.