Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuer befreit Herz und Seele - Eine Studie ergab, dass wir beim Träumen am Feuer seelischen Kummer verarbeiten

Ins Feuer schauen hilft, Probleme zu lösen, auch schwierige Lebensphasen in Ruhe zu verarbeiten (Foto: HLC)
(cbh/nw). Das Holz knistert im Feuer, kleine Funken springen über die Scheite, wohlige Wärme verbreitet sich im Raum. Für die meisten Menschen gibt es nichts schöneres, als nach Feierabend vor dem wärmenden Kamin zu sitzen und ins Feuer zu schauen. „Weil es schön ist. Einfach gut tut“, anworteten Teilnehmer einer Studie für das Kölner Rheingold-Institut. Diese Studie hat jetzt bewiesen, dass ein wohliges Feuer tatsächlich den Menschen hilft, Probleme zu lösen, Alltagssorgen abzuwerfen und gestärkt in den nächsten Tag zu starten. Marktforscherien Sabine Loch:
“Geselligkeit vor dem Feuer ist eine uralte, archaische Erfahrung. Seit der Vorzeit ist das Feuer der Vesammlungsort, wo sich der Clan trifft. Man tauscht Neuigkeiten aus, schlichtet Konflikte. Aber - es wird auch gemeinsam geschwiegen.“
Welche Bedeutung ein Kamin für die emotionale Wärme hat, wird klar, wenn man sich vor Augen führt, wie die Wohnzimmer heute meist ausgestattet sind: voll mit Mulitmedia-Technik, Stereoanlagen und Großbildschirmen. Der Kamin setzt da ein wohltuendes Gegengewicht.
Die Markforscher fangen außerdem heraus: Feuer hat den Effekt einer seelischen Reingung. Durch die Metamorphose von Holz zu Asche ist das Feuer auch ein Bild der Verwandlung, ein Bild für die unumkehrbaren Veränderungen, die sich im Leben ereignen. Loch: „Es gibt Lebenphasen, die abgeschlossen werden müssen, Menschen, die verabschiedet werden müssen. Verpackt in die Beobachtung eines Feuers im Kamin oder im Ofen, hat das etas sehr Mildes, Da spieen die wärmenden, tröstenden Aspekte des Feuers mit hinein, die es leichter machen, Veränderungen zu verarbeiten. Flammen vollziehen stellvertretend am Holz diese Verwandlung.“