Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freiwillige Feuerwehr Buchholz: Ein arbeitsreiches Jahr

Die Beförderten mit Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage (2. v. li.) (Foto: Feuerwehr)

Feuerwehr absolvierte im vergangenen Jahr 369 Einsätze

os. Buchholz. Auf ein intensives und arbeitsreiches Jahr blickt die Freiwillige Feuerwehr Buchholz zurück. In 2017 rückte die Feuerwehr zu 369 Einsätzen aus, zudem organisierte sie das mittlerweile fest etablierte Musikfestival "Rock and Fire" und feierte das 50-jährige Bestehen der Tauchergruppe "Florian". Das berichtete Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage jüngst bei der Mitgliederversammlung.
Feuerwehr aktuell
Die 369 Einsätze teilten sich in 93 Brand- und 276 Hilfeleistungseinsätze auf. Besonders stark gefordert waren die Buchholzer Retter, wie ihre Kameraden im ganzen Landkreis Harburg, bei den schweren Herbststürmen. 286 Personen konnten die Feuerwehrleute retten - darunter viele bei einer Evakuierung eines liegengebliebenen Zuges nach einem Sturm. Für sieben Menschen kam jede Rettung zu spät, sie konnten nur noch geborgen werden.
Um im Einsatzfall schnell Hilfe leisten zu können, absolvierten die Buchholzer Feuerwehrleute insgesamt 4.223 Ausbildungsstunden. Hinzu kommen zahlreiche Stunden Sonderausbildung, u.a. bei der neuen Drehleiter.
Zufrieden ist Ortsbrandmeister Behrens-Grünhage mit der Mitgliederzahl. In der Einsatzabteilung stehen 88 Kräfte zur Verfügung, hinzu kommen 22 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und zwölf Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. Einzig die Verfügbarkeit in der Tagesbereitschaft zwischen 7 und 17 Uhr bereiten Behrens-Grünhage Sorgen. Eine große Stütze seien hier Einsatzverstärker anderer Wehren, die in Buchholz arbeiten und bei Alarmierungen mit ausrücken. Mit dem neuen Feuerwehrbedarfsplan, der jüngst vorgestellt wurde, sollen die Defizite in den nächsten Jahren beseitigt werden.
Ehrungen: Andreas Holste erhielt das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande. Ehrenzeichen für langjährige Mitgliedschaft bekamen Friedhelm Gosler (50 Jahre), Lutz Sandmann und Andreas Pohle (beide 40 Jahre) sowie Christoph Haase, Jörn Vopat und Guido Ehlers (alle 25 Jahre).
Beförderungen: Bastian Schramm wurde zum Hauptlöschmeister befördert, Christoph Haase zum Oberlöschmeister, Dustin-Benjamin Dreyer zum Löschmeister, Detlef Cohrs zum Ersten Hautfeuerwehrmann, Christine Schuhmacher zur Oberfeuerwehrfrau sowie Lukas Thamm und Niklas Wülbern zu Feuerwehrmännern.
Abschließend dankte Ralf Behrens-Grünhage der Verwaltung und den Arbeitgebern für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank ging an die Angehörigen: Es sei keineswegs selbstverständlich, sein Familienleben für eine ehrenamtliche Tätigkeit so einzuschränken wie in einer Feuerwehr.