Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gaukler und Ritter am Buchholzer Freibad

Volker Schulz, alias Raubritter Moritz von Zahrenhusen, war begeistert von der Atmosphäre des Marktes
bim. Buchholz. Gaukler, Feuerspucker, kampferprobte Ritter und geschäftstüchtige Marktleute bevölkerten am Wochenende die Wiese hinter dem Buchholzer Freibad. Der Mittelaltermarkt lockte an beiden Tagen rund 2.000 Besucher, teils authentisch gewandet. An 25 Ständen konnten entsprechende Waren - von Getöpfertem und Gedrechseltem über Schwerter und Dolche bis hin zu duftenden Seifen und Ledermiedern - erworben werden.
Die "Ritter von Draco Inter Mares" zeigten dem begeisterten Publikum Kämpfe mit Schwert und Schild und "Abraxas" seine Feuer- und Fakirshow. Schnuppertrainig im Schwertkampf bot die von Heiko Schulze gegründete Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf (SSK), von der es in Norddeutschland bisher sieben Trainingsgruppen gibt und die auch schon in dem NDR-Film "Das Geheimnis von Golombi" und im aktuellen Film zum Mega-Metal-Festival "Wacken Open Air" mitgewirkt haben. Mitglied Sara Binding will demnächst eine weitere Trainingsgruppe in Buchholz ins Leben rufen.
Die Kinder konnten selbst töpfern oder an den Fellen im "Streichelzoo" erraten, um welches Tier es sich handelte. Für Freude sorgten auch die mit der Blide verschossenen Wasserbomben.
Mit Mittelalterlichen Klängen unterhielten "Schabernack" und "Waldkauz".
"Die Resonanz war besser als im Vorjahr", resümierte Veranstalter Ingo Schnackenbeck. Und das, obwohl die Straßensperrungen im Zuge der "Cyclassics" Sonntagmorgen bei manchem Händler und Besucher zu Verspätungen führten. Er und seine Mitstreiter konnten dennoch zufrieden sein. Boten sie Mittelalter-Fans jeden Alters doch ein tolles Spektakel.