Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Glückwunsch, Wolfgang Bohn!

Wolfgang Bohn feierte jetzt seinen 75. Geburtstag und blickt nach überstandener schwerer Krankheit wieder optimistisch in die Zukunft (Foto: os)

Seit 1971 ist er Immobilienmakler in Buchholz / Jetzt hat er den 75. Geburtstag gefeiert

(rs). Kaum einer hat die Entwicklung und Veränderung der Nordheidestadt in den vergangenen Jahrzehnten so hautnah erlebt und mitgestaltet wie Wolfgang Bohn. 1971 kam er als Immobilienmakler nach Buchholz, damals 31 Jahre jung. Vergangenes Wochenende feierte er seinen 75. Geburtstag.
Die letzten Jahre waren für den Jubilar nicht einfach. Seine geliebte Frau wurde ihm nach schwerem Leiden entrissen, er selbst war todkrank und zeitweise nur ein Schatten seiner selbst. Doch jetzt blickt Wolfgang Bohn wieder optimistischer in die Zukunft. Seinen Freunden und Wegbegleitern, die er zur Feier ins Trelder Gasthaus Wentzien eingeladen hatte, versprach er: „Zum Achtzigsten sehen wir uns wieder.“
Wenn Wolfgang Bohn zusammen mit seinem Sohn und Nachfolger Ronald heute durch Buchholz und die Ortsteile geht, gibt es kaum eine Ecke, wo Immobilien-Bohn nicht irgendwann in den vergangenen 40 Jahren tätig gewesen ist - als Makler oder als Entwickler eines Baugebietes.
Weit über 6.000 Kunden hat das Unternehmen betreut, mehr als 1.500 Objekte in Buchholz gebaut oder verkauft und zahllose neue Wohneinheiten in Baugebieten wie am Distelweg oder jüngst „Am Kattenberg“ entwickelt und vermarktet. Schon in den siebziger Jahren, als Buchholz noch „Goldgräberstadt“ und auf dem Weg vom Dorf zum Mittelzentrum war, mischte Wolfgang Bohn kräftig mit.
Wenn er heute sagt: „Wir werden zu früh alt und zu spät klug,“ dann gehen Wolfgang Bohn wohl auch diese wilden Jahre durch den Kopf. Aber missen in seiner bewegten Biographie möchte er sie ganz bestimmt nicht, wenn er wie eh und je täglich an seinem Schreibtisch sitzt und die Gedanken zurückschweifen lässt.