Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heideblütenfest in Holm-Seppensen fällt dieses Jahr aus / Verein will sich breiter aufstellen

Das amtierende Königshaus ist vorläufig das letzte: Heideblütenkönigin Natalie Horeis (Mi.) mit ihren Prinzessinnen Ronja Antonia Eisermann (li.) und Svenja Riebesehl (Foto: archiv)
os. Holm-Seppensen. Vorläufiges Aus für eine Institution im Landkreis: Das Heideblütenfest in Holm-Seppensen fällt in diesem Jahr aus. "Wir haben entschieden, eine schöpferische Pause einzulegen und neue Ideen zu entwickeln", sagt Ralf Lorenz vom Bürger- und Verkehrsverein (BUVV). Das Aus sei nicht endgültig, betont Lorenz.
1999 wurde das Heideblütenfest erstmals ausgetragen und dann seit 2002 jedes Jahr am letzten August-Wochenende. Höhepunkt des beliebten Familienfestes mit Feiermeile, Flohmarkt und Musik war die Krönung der Heideblütenkönigin. Majestät Natalie Horeis und ihre Prinzessinnen Svenja Riebesehl und Ronja Antonia Eisermann bilden erst einmal das letzte Königshaus.
"Unsere Organisation war relativ eingefahren", räumt Ralf Lorenz ein. Teilweise wurden die Marktbeschicker unmittelbar nach dem Fest für das kommende Jahr gebucht. "Dadurch haben wir uns selbst blockiert", erklärt Lorenz.
Jetzt sollen Wege gefunden werden, das Heideblütenfest frischer und moderner zu gestalten. Ideen gibt es bereits: So ist ein Dorffest aller Vereine aus Holm-Seppensen und Umgebung im Gespräch und eine Kooperation mit dem Kulturbahnhof. Ralf Lorenz ist optimistisch: "Wir holen jetzt einmal Luft und starten dann wieder voll durch."
Informationen zum Bürger- und Verkehrsverein Holm-Seppensen unter www.buvv.de.