Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hier wird Integration gelebt

Buntes Gewusel: Im integrativen Team spielen Jungen und Mädchen, Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen

Fußballprojekt mit behinderten und nicht-behinderten Sportlern beim Buchholzer FC ist ein großer Erfolg / Spende von Airbus

os. Buchholz. Während andere nur von Integration reden, macht der Buchholzer FC (BFC) Nägel mit Köpfen und scheut dabei auch das Risiko nicht: Seit rund drei Monaten trainiert BFC-Übungsleiter Hartmut Stoldt ein Team aus behinderten und nicht-Behinderten Fußballern. „Ich hätte nicht gedacht, dass das Projekt so gut angenommen wird“, sagt Stoldt. Regelmäßig kommen mehr als 20 Kinder und Jugendliche zum Training.
Weil es kein vergleichbares Projekt in der Region gibt, bringen die Eltern ihre Kinder aus allen Teilen des Landkreises Harburg zu den Übungseinheiten an die BFC-Arena am Holzweg bzw. ins Schulzentrum am Sprötzer Weg. „Wir haben Teilnehmer aus Stelle, Ashausen, Winsen und Neu Wulmstorf - und natürlich aus Buchholz“, sagt Mit-Initiatorin Gabi Pearson vom BFC. Der Verein stellt das Team gemeinsam mit dem Verein „Netzwerk für Inklusion in Sozialarbeit und Assistenz“ (NISA) und der Buchholzer Förderschule an Boerns Soll auf die Beine. Trainer Stoldt wird von der Physiotherapeutin Ulrike Gleichforsch und der Sportstudentin Svenja Schoell unterstützt.
Jetzt können sich die Verantwortlichen über eine großzügige Spende des Flugzeugherstellers Airbus freuen. Jan-Marcus Hinz, stellvertretender Gesamtbetriebsrats-Vorsitzender, übergab jüngst einen Scheck in Höhe von 1.382 Euro. Das Geld stammt aus der Aktion „Glückspfennig“: Dabei spenden die Airbus-Mitarbeiter die Cent-Beträge ihrer monatlichen Nettobezüge. Das Unternehmen verdoppelt die Summe. Auf diese Weise habe Airbus in den vergangenen rund 15 Jahren 970 Projekte mit insgesamt 3,4 Millionen Euro gefördert, so Hinz. Das integrative Fußball-Projekt in Buchholz passe hervorragend in das Profil der förderungswürdigen, gemeinnützigen Projekte.
Auch dank der Spende soll das Fußball-Projekt beim BFC auf jeden Fall weitergeführt werden. Zweimal vor und dann regelmäßig freitags nach den Sommerferien soll fleißig trainiert werden, um das mittelfristige Ziel zu erreichen: ein Freundschaftsspiel gegen eine vergleichbare Mannschaft zu bestreiten, z.B. in Hamburg.
• Weitere interessierte Spieler oder Spielerinnen sind in der Mannschaft gern gesehen. Informationen per E-Mail unter gabi.pearson@bfc.info.